Asexuelle und Bisexuelle: Abgelehnt oder begehrt?

2016-08-17 04:18 von Team Gleichklang (Kommentare: 1)

Können sich Gleichklang-Mitglieder eine Partnerschaft mit einer asexuellen oder bisexuellen Person vorstellen? Wenn nicht, was sind ihre Gründe?


Wir haben Gleichklang-Mitglieder gebeten, diese Fragen zu beantworten. Da wir die möglichen Antworten noch nicht kannten, haben wir kein multiple-choice-Format verwandt. Vielmehr gaben die Mitglieder ihre Antworten als freie Texte an. Die Texte haben wir gelesen, analysiert und aus ihnen die dort genannten Gründe herausgearbeitet.

 

Die Ergebnisse sind im Detail hier auf unseren beiden Partner-Portalen www.bisexuell.net und www.asexuell.info ausführlich dargestellt. In diesem Blog benennen wir nur die Hauptergebenisse:

 

Asexualität

 

Ungefähr 20% der Befragten Nicht-Asexuellen konnte sich eine Partnerschaft mit einer asexuellen Person vorstellen. Umgekehrt wurde diese Frage von ca. 80% der nicht-asexuellen Befragten verneint.


Hauptgrund gegen eine Beziehung mit einer asexuellen Person ist der Wunsch nach Sex mit einem Partner oder einer Partnerin.


Asexuelle haben also durchaus Möglichkeit, auch einen nicht-asexuellen Partner / Partnerin zu finden. Eine Mehrheit der nicht-asexuellen Personen lehnt dies zwar ab, aber eine bedeutsame Minderheit von immerhin 20% ist auch gegenüber Asexuellen offen. Dies kann Asexuellen Selbstbewusstsein geben, ihre Partnersuche auch über den Kreis der Asexuellen hinaus zu erweitern.

 

Bisexuelle

 

54% der nicht-bisexuellen Befragten gaben an, sich eine Partnerschaft mit einer bisexuellen Person vorstellen zu können. 46% schlossen dies aus.


Bei lesbischen Frauen war die Zustimmungsrate mit 77% am höchsten. Es folgten die heterosexuellen Männer mit 68%, die homosexuellen Männer mit 56% und die heterosexuellen Frauen mit 42%.


Häufigster Grund gegen eine Beziehung mit einer bisexuellen Person war die Befürchtung/Erwartung, diese würde in einer Beziehung nicht sexuell treu (monogam) sein. Ebenfalls wurde gefürchtet, den Partner / die Partnerin auch sonst teilen zu müssen. Außerdem wurde die Angst benannt, den Partner / die Partnerin nicht zufriedenstellen zu können. Auch mögliche eigene Eifersucht wurde benannt.


Von den zustimmenden Personen wurde die Zustimmung teilweise explizit an die Bereitschaft für eine monogame Beziehung gebunden.


Bisexuelle brauchen demnach ihre Partnersuche ebenfalls nicht auf Bisexuelle zu beschränken. Wichtig sind Offenheit und die Klärung, ob sich aus der Bisexualität Konsequenzen für die Partnerschaft ergeben.

 

 

Vermittlung bei Gleichklang

 

Bei Gleichklang werden wir den aus der Umfrage sichtbar werdenden Aspekten bereits gerecht. Alle Mitglieder werden gefragt, ob sie sich auch eine Beziehung mit einer bisexuellen oder asexuellen Person vorstellen können. Dies wird bei der Vermittlung berücksichtigt. Bisexuelle und Asexuelle können so nicht nur andere asexuelle und bisexuelle Mitglieder kennenlernen, sondern sie können auch nicht-asexuelle oder nicht-bisexuelle Mitglieder kennenlernen,die für eine Beziehung bereit sind. Ebenso ist es auf Wunsch aber auch möglich, die Suche auf andere asexuelle oder bisexuelle Mitglieder zu beschränken.

 

Neue Umfrage

 

Es wird offenbar recht oft erwartet oder befürchtet, dass Bisexuelle in einer Partnerschaft nicht monogam sein werden. Aber ist dies auch wahr? Wollen Bisexuelle tatsächlich eher offene oder polyamoröse Beziehungen führen? Oder sind Bisexuelle ebenso zu monogamen Beziehungen bereit?

 

Wir wollen es wissen und bitten daher alle Bisexuellen, an der neuen Umfrage "Wie hältst du es mit sexueller Treue" teilzunehmen. Auch hierüber werden wir berichten!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von louboutin replica | 2016-09-20

Es wird offenbar recht oft erwartet oder befürchtet, dass Bisexuelle in einer Partnerschaft nicht monogam sein werden. Aber ist dies auch wahr