Was unterscheidet Gleichklang von Tinder & Co?

2016-09-18 08:01 von Team Gleichklang (Kommentare: 19)

Guido F. Gebauer ist Psychologe und Mitbegründer von Gleichklang

Was bieten die Dating-Apps? Was bietet Gleichklang? Guido F. Gebauer, Psychologe und Mitbegründer von Gleichklang erläutert in diesem Artikel seine Sichtweise.

 

Aufgrund der schnellen Effekte sind Dating-Apps mit viel Spaß verbunden. Die Belohnung erfolgt sofort. Das Ganze erinnert an ein Glücksspiel. Nutzer können schnell in seinen Bann geraten. Sie scrollen immer wieder durch Profile. Mit einem Wisch ist ein Profil weg und das nächste kommt sofort -  schnelles Dating 24 Stunden am Tag.

Dating-Apps sind beliebt. Sie erleben einen fulminanten Aufstieg. Offensichtlich sprechen sie also etwas im Menschen an. Trotzdem ist nicht immer gut, was beliebt ist. So florieren nicht nur Dating-Apps, sondern auch Pornoseiten, Gewaltvideos und Ego-Shooter. Allein die Zahl sagt noch nichts über die Qualität.

Eignung von Dating-Apps


Die Dating-Apps erlauben es den Nutzern, sich blitzschnell durch eine große Anzahl an Profilen zu klicken. Alles orientiert sich am Aussehen. Wenn zwei Nutzer sich gegenseitig sympathisch finden, können sie Kontakt aufnehmen. Ansprechende Profile werden markiert, die anderen Profile werden weggeschwischt.

Nach meiner Ansicht ist das System fraglos geeignet für kurzfristige Flirts. Dass hieraus tragfähige Beziehungen entstehen, halte ich aber für unwahrscheinlich. Deshalb verwundert es mich nicht, dass die Anbieter bisher keine einzige Studie zu den Erfolgsraten ihrer Systeme für langfristige Beziehungen vorgelegt haben.

Wie viele der Millionen Nutzer allein in Deutschland haben wohl tatsächlich über Tinder & Co eine Partnerschaft gefunden? Ich glaube, es dürfte nur ein verschwindend kleiner Prozensatz sein.

Warum?

- Die Apps laden zum schnellen Konsum von Profilen ein. Das nächste noch bessere Profil steht immer bereits vor der Tür. Unverbindlichkeit regiert. Bindung wird dadurch erschwert.


- Die Basisfunktionen sind kostenlos. Unter die Nutzer mischen sich so die Bildersammler, Verheirateten und Online-Flirter.


- Wer bei den Apps erst einmal ist, hört nicht unbedingt auf damit, selbst wenn er jemanden kennenlernt. Der Spaß und Erregungs-Faktor ist zu groß. Wer jemanden über eine App kennenlernt, muss damit rechnen, dass die App weiter genutzt wird.


- Das Aussehen ist wichtig. Aber die Partnersuche im ersten Schritt allein auf ein Körperbild einzuschränken, entspricht keiner ganzseitigen Sicht des Menschen. Dies Vorgehen verlockt dazu, geschönte Fotos einzustellen. Die reinen Online-Flirter mögen gleich ganz auf gefakte Bilder zurückgreifen.


Eignung von Gleichklang

 

Ich muss zugeben, die Apps haben gegenüber Gleichklang einen enormen Spaß-Vorteil. Dies ist der Grund für ihren Erfolg.

 

Trotzdem sehe ich gute Argumente für Gleichklang. Diese möchte ich all denjenigen ans Herz legen, die ernsthaft nach dem Partner oder der Partnerin für ein gemeinsames Leben suchen:

- Gleichklang ist ausgerichtet auf Menschen, die Liebe und Bindung suchen. Die Online-Flirter, Verheirateten und Bildersammler fühlen sich von Gleichklang dezidiert nicht angesprochen.


- Gleichklang maximiert nicht den Spaß-Faktor, sondern die Ernsthaftigkeit und Effektivität der Partnersuche.


- Bei einer Mindestsuchdauer von einem Jahr findet jedes dritte Mitglied eine Partnerschaft. Bei einer Mindestdauer von zwei Jahren verdoppelt sich die Erfolgsrate. Nach meiner Überzeugung können die Millionen App-Nutzer von solchen Erfolgsraten nur träumen.


- Gleichklang schränkt den Kreis der Interessierten auf Menschen mit ökologisch und sozial sensitiven und mitfühlenden Denkweisen ein. Dadurch können bei Gleichklang andere Menschen kennengelernt werden als bei den Dating-Apps.


- Gleichklang setzt nicht auf Markieren oder Wegwischen von Profilen im Sekundentakt, sondern auf eine Vermittlung nach Übereinstimmung von Werten und Bedürfnissen. Dies mag langweiliger erscheinen, führt aber bei der Partnersuche zum Erfolg.

 

Resümee

Sie suchen Online-Spaß und Flirt, vielleicht auch eine Affäre und Sex? Die Dating-Apps geben Ihnen hierzu viele Möglichkeiten.


Sie suchen eine langfristige Partnerschaft mit einem zu ihnen passenden Menschen? Wir von Gleichklang bleiben Ihr richtiger Ansprechpartner!

 

                         → HIER ZU GLEICHKLANG! (wenn Sie bereits registriert sind)

                         → HIER ZU GLEICHKLANG! (wenn Sie noch nicht angemeldet sind)

 

Dating-Test bei Gleichklang

Wenn Sie noch nicht sicher sind, empfehlen wir Ihnen unsere verschiedenen Dating-Tests:

 

Soll ich bei einer Partnerbörse mitmachen?

Welcher Dating-Typ bin ich?

Ist Gleichklang für mich geeignet?

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Inken | 2016-09-18

Hallo Herr Gebauer,

ich gebe zu, ich bin noch nicht lange bei Ihnen "Mitglied". Es mag alles richtig sein, was Sie schreiben, aber ich finde es trotzdem schade, dass ich mir Profile bei Gleichklang, die mich interessieren würden, nicht selber aussuchen kann. Ich fühle mich etwas fremdgesteuert. Oder ich habe Ihre Datingseite noch nicht verstanden.

Einen schönen Sonntag
Inken

Kommentar von Guido F. Gebauer | 2016-09-18

Liebe Inken,

Sie haben Recht, dass Sie Profile nicht selber aussuchen können. Auf die Profile nehmen Sie allerdings durch Ihre Suchkriterien entscheidenden Einfluss. Die Idee von Gleichklang ist, dass über die Zeit eine erfolgreiche Vermittlung dadurch stattfindet, dass nach einer Reihe von Kriterien passende Personen einander begegnen. Die Kriterien beziehen sich vor allem auf die eigenen Wünsche und die Werthaltungen, die wechselseitig abgeglichen werden. Dadurch soll nicht nur der Beginn einer Partnerschaft ermöglicht werden, sondern es soll auch ein Scheitern an Diskrepanzen verhindert werden. Diese werden nämlich oft anfangs ausgeblendet, führen aber doch zu Unzufriedenheit und Trennung. Dieser Vermittlungsansatz wäre nicht mehr möglich, wenn wir einfach ein freies Scrollen ermöglichen würden. Dies würde nach meiner Überzeugung am Ende zu deutlich schlechteren Vermittlungsergebnissen führen. Hinzu kommt, dass unser System so für viele sicherer ist: Fotos sehen nur die Personen, die vorgeschlagen wurden, wir machen unsere Mitglieder dadurch also nicht allgemein bekannt. Dies ist durchaus für viele auch ein wichtiges Kriterium.

Kommentar von Charlotte | 2016-09-18

Ja, und was ist mit den neuen Vermittlungsvorschlägen, wo der Vorgeschlagene mein Profil bereits gelöscht hat und ich nicht den Hauch einer Chance hatte?

Kommentar von Georgine | 2016-09-18

Lieber Herr Gebauer,

in vielen Puntken stimme ich Ihnen absolut zu und bedanke mich an dieser Stelle, dass es für Menschen, die an einer ernsthaften Partnerschaft interessiert sind, die Möglichkeit von Gleichklang.de gibt. Auch finde ich es sehr gut, dass Sie Community-Regeln formulieren - mit dem Ziel eines freundlichen und fairen Umgangs miteinander.

Im folgenden spreche ich nur über den Teil, den ich als Frau beurteilen kann und daher nur über die Beobachtungen, die ich aufgrund meines Geschlechts mache und sage ausdrücklich dazu, dass sie nur auf einen Teil - allerdings den größeren - meiner bisherigen Kontakte zutreffen.

Ich wünsche mir sehr:
. dass sich Männer mehr Mühe geben mit den eingestellten Fotos
. dass sie ausführlichere, persönlichere freie Texte einstellen
. dass ich, wenn ich angeschrieben werde, daraus entnehmen kann, warum mich die Person ausgewählt hat, was ihr an meinem Profil gefällt. Es gibt auch bei Gleichklang wie bei anderen Portalen Männer, die völlig beliebige, unpersönliche Anschreiben schicken.

Ich fände es gut:
. wenn mir im ersten Anschreiben nicht ein "Du" aufgenötigt wird, sondern ich gefragt werde, ob das Duzen zu diesem Zeitpunkt überhaupt in meinem Sinn ist. Ein würdevolles "Sie" finde ich für das erste Anschreiben oft passender.
. wenn ich im Laufe von 24 Stunden, spätestens zwei Tagen eine Antwort bekomme. Vergleichsweise viele Männer - und Frauen - wissen, dass sie im Berufslaben niemanden länger warten lasen sollten, andernfalls gelten sie als unzuverlässig, unengagiert und unprofessionell.

Ich bitte Sie, lieber Herr Gebauer, meine Gedanken in die Community-Regeln aufzunehmen und zur Diskussion zu stellen, denn ich denke, dass es vielen Suchenden - egal ob Männer oder Frauen ähnlich ergeht.

Herzlichen Dank und einen schönen Sonntag.
Antworten und Kommentare sind mir gerne willkommen, auch Kritisches im Sinne einer fruchtbaren Diskussion.

Herzlcihe Grüße in die Runde
Georgine

Kommentar von Corinna | 2016-09-18

Gleichklang ist mit Tinder nicht vergleichbar. Ich bin dankbar, dass es Gleichklang gibt!

Kommentar von jogi54 | 2016-09-18

Sehr geehrte Frau Georgine,
in welchem Jahrhundert leben Sie ?? 18XX ??

Einerseits eine Vornamen als "Nick", aber mit Sie angesprochen werden zu wollen, halte ich gerade in diesem Bereich für ziemlich unpassend - das haben meine Großeltern (ich bin 62J) vielleicht noch gemacht.

LG jogi

Kommentar von Andrea | 2016-09-20

Ja, warumgleich duzen, wenn es doch nicht mehr wird als ein kurzer Kontakt?
Auf der Strasse und im Beruf duzen wir ja auch nicht., das ist nun mal so, ob wir es wollen oder nicht.
Das ist keine Frage des Jahrhunderts, sondern eine Frage des Respekts.
Allerdings gibt mir das sofortige, auch meiner Meinung nach etwas zu saloppe und zu unhöfliche bzw. etwas zu lässige "du" auch sofort den Hinweis, dass dieser Mann vielleicht doch nicht zu mir passt. Die innere Stimme muss besonders intensiv erhört werden...

Kommentar von Guido F. Gebauer | 2016-09-24

Liebe Mitglieder,

die Frage des Du oder Sie ist eine schwierige. Es gibt hierzu unterschiedliche Ansichten und Erlebnisweisen. Als Betreiberin der Plattform glauben wir, dass wir dies so stehen lassen müssen. Hier sind letztlich die Mitglieder gefragt.

Liebe Georgine, danke für deine Vorschläge. Wir werden unsere Community-Regeln dahingehend ergänzen, dass wir tatächlich um eine Antwort innerhalb von 24 Stunden bitten.

Kommentar von chk | 2016-09-25

Lieber Herr Gebauer,

bei der Bitte um eine Antwort innerhalb von 24 Stunden sollte frau/man bedenken, dass es Gründe (z.B. Kind oder selbst erkrankt, kurzfristig beruflich verreisen, etc) geben kann eben nicht schnell antworten zu können.
Eine Aufnahme in die Regeln erhöht den Druck und ist meines Erachtens nicht wünschenswert.
Mir genügt die bisherige Regel völlig. Warum sollte der Wunsch einer einzelnen Dame sofort in das Regelwerk aufgenommen werden? Da fehlt mir die Diskussion und die Meinung der anderen.

Liebe Grüße

Kommentar von Franz | 2016-09-25

Hmm, antworten innerhalb von 24 Stunden? Dann ist Gleichklang wohl nichts für mich. Um die Zeit, die ich privat vorm Computer und im Internet verbringe, zu reduzieren, habe ich mir angewöhnt, meine private Mailbox nur noch einmal pro Woche zu bearbeiten. Ich hänge beruflich schon ständig vorm PC. In meiner Freizeit versuche ich das deshalb auf wenige Stunden pro Woche einzuschränken. Wenn mich ein Partnervorschlag anschreibt, kann es also durchaus 7 Tage dauern, bis ich es lese. Und wenn ich mal 2 Wochen auf Dienstreise oder im Urlaub bin, dauert es eventuell auch mal länger.

Kommentar von Rolf | 2016-09-26

Vielleicht kann es ja eine Abfrage zur Profilerstellung geben,
"Möchten Sie beim ersten Kontakt mit Du oder mit Sie angesprochen werden".
Für mich ist dies nicht nur eine Förmlichkeit, sondern Ausdruch
einer bestimmten Haltung.
Zum Thema Beantwortung von Nachrichten wünsche ich mir keine zeitliche Vorgabe. Sonst sind Erwartungen und Enttäuschungen vorprogrammiert. Und Missverständnise auch.
LG. Rolf

Kommentar von Petra Landgraf | 2016-09-28

Lieber Herr Gebauer,
ich stimme den Kommentaren von Franz und Rolf zu 100 % zu, denn auch ich finde , es ist auch im hiesigen Jahrhundert sehr gefragt und wichtig, Werte wie Respekt und Achtung unbedingt zu wahren, da man immer mehr den Eindruck gewinnt, da " draußen " geht es immer mehr den Bach runter.
Ja, auch ich gehe oft nur einmal die Woche ins Netz, da ich meine wertvolle Lebenszeit nicht fremdbestimmt durch die Medien bestimmen lassen möchte.
Liebe Grüße von Petra

Kommentar von Guido F. Gebauer | 2016-10-01

Die kritischen Hinweise zu den 24 Stunden haben mich überzeugt, dass wir es nicht als bindende Vorgab e geben sollten. Dennoch halte ich einen staerkeren Hinweis auf moeglichst unmittelbare Beantwortung fuer sinnvoll. Es ist naemlich nciht nur eine Perosn, sondern zu langsame Antworten sind mit die haeufigste Kritik, die uns geschrieben wird ...

Kommentar von replica watches uk | 2016-10-09

It’s pretty good post. I just stumbled upon your blog and wanted to say that I’ve really enjoyed reading

your blog posts. In any case I’ll be subscribing to your feed and I hope you post again soon.

Kommentar von liz | 2016-10-23

auch ich empfinde es als gelinde gesagt Bevormundung von Gleichklang, dass ich nur die von Gleichklang vorgeschlagenen Menschen kontaktieren kann. Leider habe ich dann wohl etwas missverstanden. Denn: ich bekomme so gut wie keine Vorschläge obwohl ich alle Fragen gewissenhaft beantwortet und ganz sicherlich keine außergewöhnlichen Wünsche geäußert habe...

Kommentar von Dietmar | 2016-10-27

Zum Thema "Sie" oder "Du" denke ich, daß ein "Sie" eine zusätzliche Barriere darstellt, und das beim Thema Partnersuche, wo es eigentlich darum geht Barrieren abzubauen, sofern man etwas übereinander erfahren möchte. Über Respekt oder Gegenteiliges entscheidet dann doch letztlich der Inhalt und nicht die Anrede. Sonst wird die Partnersuche am Ende noch normiert ala IHK-Vorgabe, und das will ja wohl wirklich keiner ( obwohl, zumindest wär's dann typisch deutsch, daß auch Gefühlsdinge gefälligst ihre Ordnung haben ;-) )
Aber davon unabhängig, was spricht denn dagegen, den Wunsch mit "Sie" angeredet zu werden im Profil-Kommentar mit zu erwähnen?
Mit dem Profilbild verhält es sich nicht anders: für den einen eine nette Zusatzinformation zur Gesamtpersönlichkeit, andere hingegen tappen lieber im Dunkeln, weil das angeblich nur Äußerlichkeit sei. Dem möchte ich hinzufügen, daß Äußerlichkeiten nicht nur "optischer" Natur sein müssen, also auch Angaben zur Bildung, Beruf, Familienstand usw., ja auch der Umstand ob sich jemand nun schriftlich gut oder weniger leicht ausdrücken kann, sind nur Äußerlichkeiten, welche nicht das Geringste über den Charakter der Person zum Ausdruck bringen.
Worauf ich schlußendlich noch hinaus möchte: Auf jemanden wie mich, und damit meine ich jemanden welcher Zeit seines Lebens noch nie eine Partnerschaft/Beziehung hatte, wirken die oben geschilderten Probleme nur wie ein überzogenes Anspruchsdenken. Diese Wahrnehmung kann mich natürlich täuschen. Aber nur mal angenommen, ich fände über Gleichklang "die Richtige", ja herrjeminee, wie wurscht wäre es mir dann in diesem Fall, also in dem Moment wo ich vom einsamsten zum glücklichsten Menschen mutiere, wie sowas von egal wäre es mir in diesem Moment ob sich die Gute für ihre Antwort zwei Tage, zwei Wochen oder zwei Monate Zeit gelassen hätte?! Es soll auch herzliche Chaoten geben, die zwar unzuverlässig im Nebensächlichen sind, aber absolut zuverlässig da sind, wenn es mal wirklich drauf ankommt - schonmal drüber nachgedacht?
Ich denke, viele Menschen sind in dieser Hinsicht ziemlich verwöhnt und daher primär an Äußerlichkeiten, oder eben auch Quantität interessiert.
Aber selbst für jene, die gerne auch in anderen als nur den vorgeschlagenen Profilen stöbern mögen, gibt es einen Tipp: Wenn Euch die Vorschläge zu wenig sind, dann ändert doch einfach Eure Antworten zu den abgefragten Algorithmen. Theoretisch müßte es so möglich sein, alle Kandidaten vorgestellt zu bekommen. Daß dann eigene Angaben nicht mehr stimmen, läßt sich ja später sicher einfach erklären, wenn man erstmal so vom "Sie" zum "Du" übergegangen ist - und man beweist damit auch gleich ein gewisses Geschick hinsichtlich kreativer Lösungsstrategien ;-)

Kommentar von Sue | 2016-11-08

Prima Vorschlag von Dietmar, den Wunsch mit „Sie“ angesprochen zu werden, bei Bedarf über den Profiltext zu äußern! Überhaupt kann ich seinem Kommentar nur beipflichten.
Zur Auswahleinschränkung durch das Vorschlagsverfahren: Es kann schon helfen, den Suchradius zu erweitern, da durch die relativ geringe Anzahl der Mitglieder selbst in dicht besiedelten Gebieten wie meinem ggf. nur wenige in der Nähe wohnen. Außerdem kann man neben der Partner- zusätzlich die Freundschaftsrubrik belegen. Dort gibt es durchaus auch potentielle Partner, die es lediglich bevorzugen, die Sache etwas langsamer anzugehen. Jedenfalls kann ich mich über die Anzahl an Vorschlägen wirklich nicht beschweren – ich bekam eher die Krise, weil es im ersten Moment so viele waren, dass ich nicht wusste, wie ich das ganze „Angebot“ zeitnah sichten und sortieren soll.
Deshalb fand ich das mit dem kurzfristigen Antworten auch unangenehm. Ich sitze nicht den ganzen Tag da und warte auf Post vom Prinzen, sondern habe auch noch einen Job und ein Leben. Und wenn sich mehrere Prinzen melden, kann man ohne Probleme ganze Nächte mit der Pflicht-Korrespondenz verbringen, statt sich mit dem Kandidaten in Verbindung zu setzen und auszutauschen, der einen wirklich interessiert.
Vermutlich bin ich auch nicht die einzige der es schwer fällt, jemandem schriftlich einen Korb zu geben. Ist es eigentlich verletzender, keine Antwort zu bekommen oder schwarz auf weiß zu lesen, dass man für die betreffende Person offensichtlich indiskutabel ist? Egal aus welchem Grund und wie höflich das ausgedrückt wird. Mir persönlich ist keine Antwort oft lieber.
Mein Fazit nach wenigen Wochen Gleichklang: Im Partnerbereich war eher tote Hose, im Freundschaftsbereich dafür reichlich sexuelle Aktivität. Die erotischen Anfragen waren zwar etwas nervig, aber größtenteils durchaus höflich.
Schließlich habe ich selbst die Initiative ergriffen, einfach mal einen sympathisch wirkenden Mann in meiner Nähe angeschrieben – und gleich einen Volltreffer gelandet! Schon beim ersten Telefonat war „Gleichklang“ Programm und inzwischen sind wir ein glückliches Paar, das gar nicht glauben kann, was da passiert ist …
Leute, macht euch auf und gebt vor allem auch mal denjenigen eine Chance, die optisch vielleicht nicht so ganz in euer „Beuteschema“ passen! Es gibt Menschen, die auf Fotos ganz anders aussehen oder wirken als in der Realität – manche besser, andere schlechter. Ich habe auf mein Herz und meine Intuition gehört und nicht auf meine Augen – und einen Schatz gefunden!

Kommentar von Klaus | 2016-11-13

Ich bin auch oft nur einmal in der Woche im Internet, um meine Mails durchzusehen.
Bekomme aber kaum Zuschriften, werde auch nicht so oft verständigt, dass es einen Vorschlag für mich gibt.
Die kommen dann fast immer aus Wien oder München, obwohl ich versucht habe den Radius auf 80 KM einzuschränken. Bin anfangs auch nach Wien und München gefahren zum kennenlernen.
Habe dabei eine sehr schlechte Erfahrung gemacht.
Ist mir danach die Lust vergangen von mir aus auf wem zuzugehen, aber ich bin auf gleichklang nach wie vor vertreten, und es gibt auch Antwort von mir.
Erwartungen haben sich allerdings heruntergeschraubt...
Hab auch schon paarmal wem angeschrieben sohar zweimal aber noch nie Antwort bekommen.
Aber denke das sagt eh aus das vom Gegenüber keine interesse besteht, und ist auch ok.
Bei gratis Datingapps habe ich eher die Erfahrung gemacht, das es leichter ist mit wem wirklich in Kontakt zu kommen und persönlich kennenzulernen.

Kommentar von Alfred Bach | 2016-11-17

36