Mitgliederbefragung zu den Erfolgsaussichten bei Gleichklang

2013-03-08 20:01 von Gleichklang-Blogger (Kommentare: 82)

Die Erfolgsrate bei Gleichklang beträgt 36,2% für Mitglieder, die sich mindestens ein Jahr auf die Vermittlung einlassen

Wir haben jetzt unsere Mitgliederbefragung abgeschlossen und ausgewertet. Befragt wurden 29985 Mitglieder und Exmitglieder.

 

Das sind die Ergebnisse:

 

-   36,2% der befragten Mitglieder gelangten mit ihrer Partnersuche bei uns zum Erfolg, wenn sie nicht sofort die Flinte ins Korn warfen, sondern die Bereitschaft zeigten, auch bei anfänglichen Misserfolgen mindestens ein Jahr lang Mitglied bei Gleichklang zu bleiben.

 

 -  58% der Mitglieder gaben an, mit Gleichklang zufrieden zu sein, 42% gaben an, unzufrieden zu sein. Diese Zufriedenheitsraten sind niedriger als die von anderen Partnerbörsen berichteten und sind insofern für uns nicht zufriedenstellend. Allerdings hatten tatsächlich 2/3 unserer Mitglieder vorher oder gleichzeitig zusätzlich bei anderen Partnerbörsen gesucht und nur 38% waren bei den anderen Partnerbörsen zufrieden gewesen, während sich 62% als mit den anderen Partnerbösen unzufrieden bezeichneten. Mit anderen Worten kommen zu Gleichklang gerade solche Menschen, die mit den anderen Partnerbörsen unzufrieden sind. Bei Gleichklang wird von diesen mit dem Internet Dating bisher Unzufriedenen immerhin eine deutliche Mehrheit dann doch noch zufrieden.

 

- Die Vermittlungsaussichten bei Gleichklang steigen an, wenn die Bereitschaft besteht, sich wirklich für einen Partner zu interessieren und ihn oder sie in einer Notsituation auch zu unterstützen (altruistischer Liebeststil). Höhere Vermittlungsaussichten haben zudem gesellschaftlich interessierte Mitglieder, die besonders großen Wert auf Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit legen. Höhere Vermittlungsaussichten haben ebenfalls Vegetarier, sowie Menschen, die nach Vegetariern als Partner oder Partnerin suchen. Auch Interessen für diverse religiöse und spirituelle Themen und Richtungen verbessern die Vermittlungsaussichten. Zudem haben Personen mit Hochsensibilität höhere Vermittlungschancen, ebenso wie Personen, die eine Akzeptanz für einen hochsensiblen Partner benennen. Die Akzeptanz für einen Partner aus dem künstlerischen Lebens- und Tätigkeitsbereich verbessert ebenfalls die Vermittlungsaussichten. Erhöhte Vermittlungschancen weisen des weiteren Mitglieder auf, die für eine Beziehung auf Entfernung oder eine Wochenendbeziehung bereit sind. Außerdem erreichen solche Mitglieder erhöhte Vermittlungserfolge, die Wert legen auf die Einbettung ökologischer, tierrechtlicher und auch spiritueller Aspekte in eine partnerschaftliche Beziehung. Die Chancen werden auch durch Akzeptanz für Haustierhaltung vergrößert. Ebenfalls sind die Vermittlungsaussichten bei solchen Mitgliedern höher, die eine Akzeptanz für körperliche oder seelische Erkrankungen oder Behinderungen, sowie für sexuelle Funktionsstörungen  aufweisen. Die Erfolgsrate erhöht sich des weiteren, wenn eine Akzeptanz für einen Partner oder eine Partnerin mit erhöhtem Körpergewicht besteht. Zudem erhöht die Akzeptanz für Bisexualität die Vermittlungsaussichten. Erstaunlicherweise haben Alleinerziehende bei Gleichklang bessere Vermittlungsaussichten als die nicht alleinerziehenden Mitglieder. Aber auch die Gruppe der Nudisten kann sich freuen: FKK´ler gelangen im Durchschnitt öfter zum Erfolg als Mitglieder, die sich nicht für FKK interessieren. Weitere wesentliche Faktoren sind die Anzahl der an andere Mitglieder versandter Nachrichten sowie die Anzahl der Vermittlungsvorschläge. Beide Aspekte erhöhen die Vermittlungsaussichten, wobei die Anzahl versandter Nachrichten sich auch dann günstig auswirkt, wenn für die Anzahl erhaltener Vorschläge kontrolliert wird. Etwas höhere Vermittlungsaussichten haben übrigens Personen, die in den Berufsfeldern Musik, Naturwissenschaft, Pädagogik/Psychologie oder Pflege tätig sind.

 

-  Hohes Traditionsbewusstsein und hohe materielle Ansprüche an den Partner oder die Partnerin vermindern die Vermittlungsaussichten bei Gleichklang. Die Vermittlungsaussichten sind zudem für Mitglieder geringer, die in Bayern suchen (im Vergleich zu Mitgliedern, die in anderen Bundesländern suchen). Ebenfalls vermindert sind die Vermittlungsaussichten für Mitglieder, die in diversen Teilen Österreichs suchen.  Die Vermittlungsaussichten sinken außerdem ab, wenn im BDSM-Bereich gesucht wird. Auch Transvestiten und Personen, die ausschließlich nach Transsexuellen suchen, haben schlechtere Vermittlungsaussichten bei Gleichklang.

 

-  Menschen mit körperlichen oder seelischen Erkrankungen haben ebenso gute Erfolgsaussichten wie Mitglieder ohne entsprechende Erkrankungen oder Behinderungen. Dies freut uns sehr! Auch Intersexuelle haben gleich gute Erfolgsaussichten wie die anderen Mitglieder. Das Alter hat auf die Erfolgsaussichten keinerlei Auswirkungen. Auch Merkmale des Äußeren haben typischerweise keine Auswirkungen.

 

Das schließen wir aus den Ergebnissen:

 

-  Mit einer qualifizierten Erfolgsrate von 36,2% bei denjenigen Personen, die auch trotz ggf. anfänglichem Misserfolg mindestens ein Jahr bei uns blieben, sind wir zufrieden. Partnerschaft ist ein so zentraler Lebenswert und gleichzeitig an so viele Voraussetzungen gebunden, dass diese Erfolgsraten wirklich erfreulich sind, zumal die nicht bei uns erfolgreichen Mitglieder durchaus anderswo Erfolg gehabt haben mögen oder noch bei Gleichklang zum Erfolg gelangen werden, wenn sie bei uns bleiben. Wir sind mit diesem Ergebnis auch deshalb zufrieden, weil  2/3 der Mitglieder von Gleichklang zuvor oder gleichzeitig bei anderen Partnerbörsen auf der Suche waren und dort erfolglos blieben.

 

- Mit den Zufriedenheitswerten sind wir nicht ganz zufrieden. Wir wünschen uns, dass deutlich mehr als 58% der Mitglieder angibt, mit Gleichklang zufrieden zu sein. Wir sind auch deshalb dabei, Gleichklang´s Teilnahmebereich komplett neu aufzusetzen mit sehr viel mehr Möglichkeiten zur Kommunikation, um die Zufriedenheit zu erhöhen. Allerdings sind unsere Zufriedenheitswerte dennoch als gut zu bewerten, wenn wir mit berücksichtigen, dass von den gleichen Mitgliedern sich lediglich 38% mit anderen Partnerbörsen als zufrieden bezeichneten. Zu Gleichklang kommen also ganz besonders Menschen, die mit den anderen Partnerbörsen unzufrieden sind und sie haben dann gute Aussichten, bei uns doch noch zufrieden zu werden. Hierzu ist auch zu sagen, dass die Mitgliedschaft von Gleichklang eher kritisch denkt und hohe Erwartungen und Anforderungen stellt. Vor diesem Hintergrund finden wir die aktuelle Mitgliederzufriedenheit zwar als verbesserungsbedürftig, aber dennoch als ein insgesamt positives Ergebnis.

 

-  Wir haben den Anspruch, eine alternative Partnerbörse für naturnahe, umweltbewegte, tierfreundliche und sozial denkende Menschen zu sein. Ebenfalls erheben wir den Anspruch, Menschen mit besonderen Merkmalen, wie Erkrankungen oder Behinderungen, aber auch Lebensstilmerkmalen, wie Alleinerziehenden-Status oder Vegetarismus oder psychischen Merkmale, wie Hochsensibilität, effektiv bei ihrer Partnersuche zu unterstützen. Die Auswertungen zeigen, dass wir diese Ansprüche tatsächlich einlösen. Bei Gleichklang sind Menschen mit Erkrankungen oder Behinderungen nicht benachteiligt, sondern haben gleiche Vermittlungschancen. Alleinerziehende oder Menschen mit besonders starker ökologischer Orientierung sowie Vegetarier und Tierrechtler haben sogar erhöhte Vermittlungsaussichten.

 

- Wir erheben ausgesprochen geringe Gebühren, möchten aber dennoch eine hohe Leistung erbringen. Die jetzigen Ausswertungen weisen darauf hin, dass wir auf dem richtigen Weg sind, den wir konsequent fortsetzen und weiter entwickeln wollen und werden. Geeignet ist Gleichklang dabei vor allem für Menschen, die sich vom Mainstream unterscheiden und bei den großen Partnerbörsen typischerweise nicht zum Erfolg gelangen.

 

- Wir hoffen und werden daran arbeiten, die Eignung von Gleichklang für seine Mitglieder weiter zu verbessern. Die Auswertungen zeigen, dass die Anzahl der Vermittlungsvorschläge für den Vermittlungserfolg relevant ist, wobei diese Anzahl wiederum auch mit der Anzahl der Gesamtmitglieder zusammen hängt. Neben den Verbesserungen von Funktionalitäten und Design, an denen wir arbeiten, wird insofern der Steigerung der Mitgliederanzahl eine hohe Bedeutsamkeit zukommen, um die Vermittlungsaussichten und die Zufriedenheit der Mitglieder weiter zu verbessern. Wir haben jetzt etwas über 13500 Mitglieder. Hier ist noch weiter Raum nach oben gegeben, den wir noch erschließen wollen. Hierzu benötigen wir aber die Unterstützung unserer Mitglieder durch aktive Weiterempfehlungen, um ein weiteres Wachstum unserer Community ermöglichen zu können. Denn als kleines Unternehmen können wir uns beispielsweise Fernsehwerbung nicht leisten. Bereits jetzt kommen ein Drittel der neuen Mitglieder zu uns durch direkte Weiterempfehlung. Diesen Prozentsatz möchten wir gerne steigern. Gleichzeitig werden wir aber ebenfalls unsere Investitionen in Werbung ausweiten.

 

- Für eine Jahresgebühr, deren Höhe maximal dreimal Essengehen entspricht, können wir unseren Mitgliedern hohe Erfolgsaussichten für ihre Partnersuche bieten. Zusammengefasst, zeigen die aktuellen Auswertungen, dass wir eine Mitgliedschaft bei Gleichklang mit gutem Gewissen empfehlen können!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Christian Gärtner | 2013-03-09

Ich bin an Kunst, alternativer Politik und Selbsterfahrung interssiert und deshalb mit meinen Interssen jenseits des Mainstreams. Wahrscheinlich kann man mich auch als "postmateriel" berzeichnen. Das bezieht sich auf Werte nicht jedoch auf das Denken.
Eine zu starke Betonung von Ökologie und Spiritualität nervt mich jedoch. Für mich wäre es wichtig, dass die TeilnehmerInnen von Gleichklang ein breites Feld an "postmateriellen" Lebensstilen abdecken. Ich finde auch Menschen die z. B. trotz aller Selbsterfahrung eher rational denken und sich vielleicht eher der politischen Linken zuordnen, sollten in Gleichklang einen Platz haben. Sonst könnt ich euch gleich "Spiri"-Partnerbörse nenen.

Kommentar von Team Gleichklang | 2013-03-09

Hallo Christian, du hast völlig Recht, dass Gleichklang insbesondere auch Menschen, die sich der politisch Linken zuordnen, einen Raum zum Kennenlernen geben sollte. Das tun wir auch. Wir sind keine spirituelle Partnerbörse, sondern ermöglichen es den Mitgliedern, ihre spirituellen Interessen in die Vermittlung einfließen zu lassen, ganz genau so wie dies auch Atheisten und Agnostiker mit ihren Vorstellungen tun. Ergebnis der Befragung ist tatsächlich, dass Menschen mit spirituellen Interessen im Durchschnitt beiuns schneller zum Erfolg kommen. Aber es gibt ja auch viele andere Faktoren, die ebenfalls den Erfolg begünstigen (Vegetarismus, Umweltorientierung, Tierrechtsorientierung, aber auch künstlerische Lebensorientierung etc.). In unserer Kontrolle liegt es allerdings nicht, da wir ja nicht bestimmen könne, wer Erfolg hat und wer nicht. Es ist einfach nur das Ergebnis der Befragung.

Kommentar von Jan | 2013-03-09

Wie das schon bei der letztebn Umfrage mit der neuen Frage oft erwaehnt wurde wunesche ich mir kiene Vorschlaege von Leuten mit leerem Text und/oder ohne Foto.

Kommentar von Lella | 2013-03-09

Liebes Gleichklang - Team
In der Schweiz ist Gleichklang wohl noch nicht sehr verbreitet. Ich empfehle euch, mal Inserate zu machen in der Zeitschrift "Natürlich". Das ist die Zeitschrift der EGK-Gesundheitskasse, welche eine Vorreiterrolle einnimmt in der Förderung der Alternativmedizin.
Sonnige Grüsse!
Lella

Kommentar von Wolfgang | 2013-03-09

also ich finde es offen gesagt sehr stressig und fast undurchführbar, immer alle Partnervorschläge zu beantworten (bei mir ca 270). Ich lasse mir damit viel Zeit. Anfragen beantworte ich immer. Wie oben schon erwähnt sind viele Vorschläge noch ohne Freien Text und Foto, so daß man sich kaum ein Bild von dem Menschen machen kann. Da wäre eine kleine Funktion hilfreich, wenn man informiert würde, Mitglied xyz hat inzwischen seinen Freien Text ausgefüllt/Foto eingestellt. danke

Kommentar von Nancy | 2013-03-09

Wie Jan schon meinte, finde ich ebenso Vorschläge nervend, die keinen freien Text eingegeben haben. Außerdem kann ich auch bestätigen, dass man von Menschen angeschrieben wird, man antwortet und hört nie wieder was. Aber das kann Gleichklang wohl kaum verhindern.

Kommentar von Line | 2013-03-09

Ehrlich gesagt, bekomme ich zu selten Vorschläge gesendet, schätzungsweise eine Person pro Monat, obwohl ich meine Suchkriterien sehr weit gefasst habe und eigentlich auf bestimmte Merkmale (gleichen Abschluss, Aussehen, etc.) keine besonderen Wert lege. Ich schließe daraus, dass zu wenig Personen angemeldet sind und daher geringere Erfolgsquoten als bei anderen Partnerbörsen zustande kommen.

Kommentar von Christa | 2013-03-09

ich bekomme nur selten "Angebote"....es scheint, als gäbe es wenig Mitglieder ...

Kommentar von Karin Barthel | 2013-03-09

Dass ich mir nun durch die Auswertung der Umfrage ein etwas besseres Bild von "Gleichklang" machen kann, finde ich gut. Den Worten von Christian schließe ich mich gerne an, wobei das wohl nicht an "Gleichklang" liegt, sondern eher daran, dass es zu wenige Mitglieder gibt, die sich so positionieren und somit nicht als Vorschlag bei uns landen (gelandet sind). Ja, und das freie Textfeld, kann ich auch immer nur mit einem Kopfschütteln und einem "Nein, danke" quittieren. Karin.

Kommentar von Sabina | 2013-03-09

Könnte es sein, dass die Vermittlungschancen für Männer besser sind als für Frauen? Weil hier eventull mehr Frauen als Männer dabei sind? Das Alter spielt ja sicher auch eine Rolle. Ich fand eure Umfrage relativ wenig differenziert. Ich hätte gerne die Möglichkeit, neben den automatisch generierten Partnervorschlägen auch aktiv nach bestimmten Kriterien bei möglichen Partnern zu suchen. Und mir wäre es lieber, wenn ich sehen könnte, wer für mich "weniger interessant" anklickt.

Kommentar von Team Gleichklang | 2013-03-09

@ Line & Christa Die Vorschlagsanzahl schwankt zwischen 0 bis meheren Hundert. 0 ist ein Extrem, mehrere Hundert auch. Es hängt von vielen Faktoren ab, wobei wir dies hier beschreiben: http://gleichklang.wordpress.com/2012/07/20/gleichklang-dating-was-tun-bei-kein-vorschlag-oder-viel-zu-viele-vorschlage/ oder auch hier: http://www.gleichklang.de/alles_ueber_gleichklang.html

Wir werden es übrigens künftig ermöglichen, Vorschläge ohne freien Text auszuschließen.

Kommentar von Berno Hellmann | 2013-03-09

Ich finde es schade, dass das interessante und attraktive Konzept dieser Partnerbörse durch eine eher unübersichtliche, irritierende und oft missverständliche Benutzerführung "verschandelt" wird, auch optisch. Ein klareres Menü, verständlichere Buttons und ein schlichteres Gesamtbild würde der Webseite ziemlich gut tun. Leute wie mich, die aufgrund eher sporadischer Besuche (wenn einer der seltenen Vorschläge per mail angekündigt wurden) ähnlich wie bei facebook sich erst einmal wieder einen Gesamtüberblick verschaffen müssen, weil die Links optisch als auch inhaltlich verwirren und nicht gleich zuzuordnen sind, werden dadurch eher abgeschreckt. Dabei bin ich als Grafiker durchaus internetaffin. Die Gestaltung vermittelt vielleicht Vetrauen in den Ambitionen des Konzepts, aber nicht in deren Funktionalität. Diese an sich schöne und unterstützenswerte Partnerbörse hätte wesentlich mehr Erfolg, wenn Benutzerfreundlichkeit und auch Optik wesentlich verbessert werden würde. Und ich dadurch ein paar Vorschläge mehr... ;-))

gleichklingend liebe Grüße

Berno

Kommentar von Gerold | 2013-03-09

Ich habe es schon in der Umfrage gesagt,

Ich möchte nicht regelmäßig meine Partnervorschläge von Teilnehmern die sich abgemeldet haben oder mich gelöscht haben, entmüllen müssen.

Am liebsten wäre mir auch dass es angezeigt wird, wenn jemand meine Nachrichten löscht.

Lieber Klasse statt Masse bei den Vorschlägen.

Habe bis jetzt noch keinen Treffer gehabt aber alle Dates waren sympatisch und seriös.

Kommentar von Berno Hellmann | 2013-03-09

PS: Bestes Beispiel zu meinem oben stehenden Kommentar – siehe das Kommentarabgabeformular. Der vollständige Name wird hier erwünscht, nicht nur der Vor- oder Nachname. Sonst klappt die Einstellung des Kommentars im Blog nicht. Also sollte dies auch im Formular so stehen – oder in der Fehlermeldung. Ein ungewolltes exellentes Paradebeispiel zu meiner Kritik. ;-)

Kommentar von papa41 | 2013-03-09

Suche eine sexy Fkk maus.

Kommentar von Brigitte | 2013-03-09

Leider bin ich ziemlich enttäuscht. Alle zwei bis drei Wochen bekomme ich mal einen einzigen Partnervorschlag. Wenn ich dann Kontakt aufnehme, erhalte ich dann meist eine freundliche Absage, weil der Betreffende schon im Kontakt mit einer anderen Partnersuchenden steht. Ich habe schon keine Lust mehr meinerseits den Kontakt aufzunehmen, weil danach muß ich ja wieder Geduld aufbringen bis zum neuen Vorschlag.
Wenn ich hier lese, dass jemand 270 Partnervorschläge bekommen hat, wundert es mich allerdings nicht, dass die Chance auf eine positive Antwort so gering ist ;O)
Also meine Idee wäre es, jeder bekommt immer nur einen neuen Partnervorschlag und erst wenn er den mangels Interesse gelöscht hat gibt es, falls möglich wieder einen neuen Vorschlag.
L G
Brigitte

Kommentar von Yoma koch | 2013-03-09

Bitte hören Sie endlich auf, mit mit E-Mails zu belästigen.
Wie kann man Ihren NEwsletter wirksam abbestellen?
Mit dennoch freundlichem Gruß
Yoma Koch

Kommentar von Micha6 | 2013-03-09

Also, wenn man sich das hier so in Ruhe mal durchliest, wird es einem so sachte klar, was Gleichklang eigentlich tolles geschafft hat. Leute, die sich zum Teil sonst „nicht einmal mit dem A... ansehen“ würden, kommen zu Gleichklang und haben hier gute Chancen, ihren Zielen (indem Fall einen neuen Partner) ein Stück näher zu kommen. Tolle Leistung, das muss erst einmal einer nachmachen.

Grade, weil Gleichklang nach allen Seiten für die sogenannten Randgruppen (und darüber hinaus) offen ist, habe diese hier so gute Vermittlungserfolge. Dies liegt aber auch in der Natur der Mitglieder. Wer selbst sein „etwas größeres Päckchen zu tragen“ hat, ist auch toleranter anderen gegenüber und respektiert auch eher einen Partner der/die nicht ganz dem Idealbild der Gesellschaft entspricht.

Eine 100 %ige Zufriedenheit ist zwar ein ehrbares Ziel, aber nicht wünschenswert, da dadurch der Wunsch nach Veränderung und damit nach Weiterentwicklung schwinden. Mir würde zum Beispiel gefallen, wenn der FKK-Bereich weiter gefächert wäre. Klar gibt es Leute, die nur im Urlaub (also in der Fremde, wo sie keiner kennt) den Mut zum FKK haben. Dann gibt es Leute, die zwar gern mal nackt in die Sonne liegen und auch lieber textilfrei schwimmen gehen, aber nicht unbekleidet campen oder wandern gehen. Schließlich gibt es auch solche, die die „gesamte Palette“ für sich entdeckt haben. Diese alle finden sich unter diesem einen Punkt wieder. Oder eben auch nicht. Ich weiß z.B. von jemanden, die zur zweiten Gruppe gehört und deshalb bei „FKK-Urlaub kein Häkchen gesetzt hat.

Kommentar von Micha6 | 2013-03-09

Hallo Bruno,

das hier irgendwas verwirrend ist, ist mir noch nicht aufgefallen. Ich habe mich hier schnell rein gefunden und finde die farbliche Unterlegung des Textes toll. Das ist mir wesentlich lieber als wenn ich erst mit der Maus über die ganze Seite fahren muss, um heraus zu bekommen, ob man noch etwas anklicken kann – wie such schon erlebt. Klar wirkt Gleichklang etwas altbacken, was sich mit der neuen Software bestimmt ändern wird. Mir ist aber lieber, ich finde mich gut zurecht, als das alles schön bunt aussieht.

Hallo Brigitte,

bei mir sind es ca. alle drei Tage ein Vorschlag. Zumindest von mir gibt es auf jeden Vorschlag eine schriftliche Reaktion, was man von den vorgeschlagenen leider nicht immer sagen kann. Daher denke ich, dass das Problem nicht geschlechtsspezifisch ist.

Was Deinen Vorschlag angeht: Den finde ich nicht so toll. Zum einen lassen sich manche Damen etwas mehr Zeit, um zu antworten, das mich dann blockieren würde und zum anderen schreibe ich mich mit einigen Frauen weiter, obwohl wir beide festgestellt haben, dass wir eine Partnerschaft zwischen uns beiden nicht anstreben.

Mit freundlichen Grüßen
Micha6

Kommentar von Encore | 2013-03-09

Ich bin nun mitlerweile ein Jahr lang bei Gleichklang und ich muss sagen es gibt ein paar Grundsatzprobleme. Es gibt zwar jede Menge Alternative bei Gleichklang. Bei der Profilbildung scheint es aber ein Grundsatzproblem zu geben. Das Portal scheint verschiedene Typen von alternativen Lebensstilen auszumachen und versucht dann entsprechend Leute zusammen zu bringen. Es gibt z.B. alternativ-ökologisch, alternativ-sozial, alternativ-spirituell, alternativ-sexuell und alternativ-sellisch-körperlich-beeinträchtigt. Das Problem ist aber das die Liberalität fehlt. Und ich vermute darum falle ich völlig durchs Raster. Alles was nicht mit alternativ aus der Sicht von Alternativen vereinbar ist, findet hier keinen Platz. In meinem Handeln und Denken bin ich sehr nachhaltig und sozial. Dennoch wurde ich bei Gleichklang als traditionell eingestuft. Dass so jemand wie ich bei Gleichklang durchs Raster fällt ist völlig unverständlich und zeigt eindeutig die Grenzen dieses Portals. Vermutlich liegt es an den Lebenserfahrungen der Macher, die zwar alternativ und psychologisch versiert seien mögen, aber es nicht schaffen ein Portal zu schaffen, das Platz für mehr Alternativität bietet, als sie sich in ihrem vermeintlich alternativen Horizont vorstellen können. Das ist schade

Kommentar von Erlia | 2013-03-09

Ich finde Partnervorschläge ansprechend, bei denen ich im freien Text auch einige Gedanken zum Thema Beziehung und Partnerin auftauchen. Darum gehts ja wohl auch, nehme ich an.
Wenn ich aber, wie passiert, in einem freien Text an die 10 mal hintereinander "Ich brauche" zu lesen bekomme, finde ich das unendlich schade. Eine Partnerschaft ist doch kein Selbstbedienungsladen.
Die eine oder persönliche Frage zu Profil oder Person dagegen schafft sofort eine persönliche Ebene und Interesse, da ist FKK, Gesundheitssituation hin und Körpergewicht her dagegen ziemlich unerheblich.

Kommentar von Holger | 2013-03-09

Hallo an Gleichklang,
ich finde die Umfrage interessant. Danke für diese Arbeit als auch für die Auswertung. Sehr interessant auch die Vermittlungschancen.
Es scheint eine gewichtige Bedeutung auf der Zufriedenheit zu liegen. Das ist sowohl ok als auch zu lurz gedacht:
+ Es wurde NICHT gefragt, was die individuelle Zufriedenheit ausmacht, die Werte dazu. Dazwischen werden Welten liegen.
+ wenn die Zielgruppe Linke, Ökos usw sind reduziert sich die Menge an Auswählbaren von der Gesamtbevölkerung erheblich. Und! das sind meist Menschen die nachdenken, anders handeln usw. Von daher halte ich es fast für falsch sich mit 0815 PVs zu vergleichen. Hier haben die Menschen andere Werte und Ansprüche als 0815. Daher wird die Bewertung von Zufriedenheit erheblich auseinanderfallen, auch zu 0815.
+ es ist mir fast logisch, dass sich solche Menschen bei 0815 nicht wohl fühlen und hier "landen". Das ist keine Abwertung. Sondern Bewegungen auf grund persönlicher Werte und Resonanzen.
+ zu Gleichklang: ja ich halte es für sehr nötig, die PV auf "moderneren" und "zeitgemäßeren" Stand zu bringen. Da seit ihr ja gut unterwegs und ich habe das mit 100E gern unterstützt.
Danke das es Euch gibt. Ich hatte/habe zahlreiche Chancen, die leider noch zu keiner Partnerschaft führten. Das liegt aber an meinen "Fehlern", Ecken und Kanten.
Gruss Holger

Kommentar von Michaela | 2013-03-09

Hallo an Gleichklang,

auch ich bin mit der Auswahl der Vorschläge etwas unzufrieden und weiß nicht, welche Parameter überhaupt benutzt wurden. Die Vorschläge, die ich bisher erhalten habe, bei denen auch ein Kontakt (zumindest telefonisch) zustande kam, waren eigentlich das Gegenteil von dem, was ich mir als Partner vorstelle. Auch das Bayern wenig Teilnehmer hat finde ich recht traurig....

Gruß

Michaela

Kommentar von Rutan | 2013-03-09

Mein Gott, ich habe eine nette Kontaktanzeige geschaltet und bekomme so gut wie keine Resonanzen - ich begreif nicht, woran das liegen könnte. Ist es zuviel verlangt, was ich suche? Wenn dem so ist, dann macht Weitersuchen echt keinen Sinn. Ich war auch zuvor schon bei Gleichklang mit dem gleichen negativen Ergebnis. Viele hier sind in der Tat exzentrisch und schräg - oft denke ich, dass die meisten gar nicht wirklich auf der Suche sind.

Kommentar von Bim | 2013-03-09

Danke für die detaillierte Auswertung!
Ich finde die Idee, dass man auf Gleichklang vor allem alternative, ökologisch interessierte Menschen finden kann (auch z.B. Vegetarier/Veganer) sehr schön.
Was mich allerdings extrem stört, ist die altmodische Aufmachung der ganzen Plattform.
Es erinnert mich irgendwie alles an alte Websites der 90er-Jahre und genau so unfunktionell ist die Plattform dann auch.
Etwas moderneres wäre schön. Ich sag nur "Web 2.0". ;)
Außerdem finde ich es ziemlich lästig, dass man immer nur warten kann, bis man Vorschläge bekommt. Auf anderen Singlebörsen kann man auch Profile sehen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht so gut passen... wo einem dann aber vielleicht das Foto/die Augen gefallen und einem plötzlich andere Details egal sind. Oder umgekehrt.
Warum fragt Ihr die Mitglieder, die unzufrieden sind und die noch bei anderen Single-Börsen angemeldet sind, nicht einfach mal, wo sie was besser finden? Also, welche Plattform sie von der Funktionalität/Aufmachung her bevorzugen?

Kommentar von Bim | 2013-03-09

P.s.: Hier beim Blog fängt es schon an: Ein Blog hat normalerweise ein RSS Feed. Wo finde ich das bitte?

Kommentar von Micha6 | 2013-03-09

Hallo Bim,

wenn Du einen Porsche willst, musst Du eine Porsche bezahlen.

Du kannst nicht einen Seat bezahlen und einen Porsche haben wollen.

Außerdem: Würdest Du die Infos, die Du von Gleichklang bekommst, auch lesen würdest, würdest Du wissen, das hier einiges an Neuerungen auf uns zu kommt. Nun warte doch erst einmal ab...

Mit freundlichen Grüßen
Micha6

Kommentar von Brigitte | 2013-03-09

Hallo Rutan,
also ich kann wirklich kein Urteil über die Menschen abgeben, die auf dieser Plattform auf Partnersuche sind.
Die Resonanzen halten sich wie Du ja selbst festgestellt hast in Grenzen. Wie kommst Du also zu einem so negativen Bild ?

Kommentar von Caram | 2013-03-09

Wie setzt Ihr denn Eueren Werbeetat ein? Mit Freude habe ich Euch in der Jungen Welt entdeckt. Davon verspreche ich mir, in den Vorschlägen weniger Esoterik und mehr politischem Engagement zu begegnen.

Ich finde super, dass es Euch gibt. In einer dieser "normalen" Partnerbörsen würde ich mich nicht bewegen wollen. Und schön zu sehen, dass diese Umfrage trotz der "begrenzten" Mitgliederzahl soviel Diskussion auslöst.

Freu mich auf Eure neue, modernere Plattform, aber eigentlich wollte ich vorher schon wieder weg sein ...

Kommentar von Michaela | 2013-03-10

Hallo nochmal an Gleichklang

Mir ist aber noch etwas eingefallen - so wie ich es jetzt verstanden habe, nehmt Ihr die Tests, die man ganz zu Anfang macht als "Auswahlkriterium". Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich z. B. meine Einstellung zu verschiedenen Themen ändern kann, weil mein Leben ein Prozeß darstellt. Was ich vor einem Jahr dachte und fühlte muß sich nicht mehr mit dem decken, was ich aktuell denke und fühle. DaAs Leben und auch Einstellungen ändern sich.

Vielleicht wäre es ja auch angebracht, die Tests vom User einfach von Zeit zu Zeit aktuallisieren zu lassen. So, wie es jetzt ist, steckt man immer im "alten" - vielleicht schon längst überholten - Test drin.

Grüßle

Michaela

Kommentar von Cocomaya | 2013-03-10

Ich gehöre ja auch zu den 'Entäuschten' und finde es sehr interessant, mal die Kommentare anderer User zu lesen.
Meine eigenen Kritikpunkte wurden schon öfter erwähnt, aber ich schreibe sie trotzdem nochmal auf.

Ich empfinde Gleichklang als nicht sehr transparent und das stört mich massiv.
Ich bekomme nur sehr wenige Partnervorschläge, obwohl ich mMn keine sonderlich schrägen Dinge angegeben habe, was Vorlieben oder Ausschlusskriterien angeht. Ich habe also auch schon gemutmaßt, dass hier nur wenig Teilnehmer angemeldet sind und vor allem auch sehr viel mehr Frauen als Männer.
Bei anderen Portalen habe ich zumindest einen Eindruck davon, wieviele Mitglieder es gibt und habe überdies die Möglichkeit, selber zu gucken und anzuschreiben, wer mich interessieren würde und das finde ich wichtig.

Bei den Partnervorschlägen frage ich mich öfter mal, nach was für Kriterien da überhaupt gematcht wurde, denn das Einzige, was da passt sind oft nur Altersgruppe, Wohnort und Geschlecht....das alleine reicht aber nun mal noch nicht. Ich bin spirituell orientiert und lebe vegetarisch bzw tendenziell vegan, was soll ich also mit unveganen Agnostikern....die gibts überall, dafür brauche ich Gleichklang nicht.
Es sollte zumindest eine dieser beiden Ausrichtungen bei einem Vorschlag vorhanden sein, mehr erwarte ich ja gar nicht.
Und auch ich kann mit Profilen ohne Text und Foto nix anfangen.

Ich finde auch das statistische Ergebnis eurer Umfrage eher wenig erhellend. Ihr habt knapp 30.000 Leute befragt und 36 Prozent der Leute, die ein Jahr hier waren waren erfolgreich, sowie 50 Prozent derer, die zwei Jahre hier waren. Das klingt erstmal nicht schlecht, aber was heisst das denn konkret in absoluten Zahlen?
50 Prozent von 30.000 wären 15.000, aber die waren sicherlich nicht alle zwei Jahre lang dabei.
So ein Statistik-Gemauschel passt für mich zum Gesamtbild....man denkt irgendwie zuerst, ist ja alles irgendwie klasse, aber wenn man dann genauer hinschaut steht man völlig im Nebel.

Kommentar von Margaret | 2013-03-10

Die Frage nach den Teilnemerzahlen von Frauen und Männern in den verschiedenen Altersgruppen ist noch nicht beantwortet. Ich habe in den 5 Monaten meiner Mitgliedschaft ein paar Vorschläge bekommen, aber trotz aussagestarkem Freitext und Foto nur eine Anfrage.

Mein Eindruck ist, dass Frauen ab Mitte 50 kaum eine Vermittlungschance haben,zumindest wenn sie einen etwa gleich alten Partner (+/- 5 Jahre) wünschen. Ist das Verhalten auch bei Gleichklang so traditionell, dass sich die meisten Männer in diesem Altersbereich auch hier nur für erheblich jüngere Frauen interessieren?
Grüße von Margaret

Kommentar von Astrid Rekate | 2013-03-10

Hallo in die Runde,
ich bin noch relativ neu hier und lese mit Interesse die Auswertung und Eure Kommentare. Daraus schließe ich, dass es wohl doch "normal" sein kann, innerhalb von 2 Monaten keine Vorschläge zu bekommen. Außerdem vermute ich, dass sich hier wie überall überwiegend jüngere Menschen tummeln, und meine Chancen daher gering sind (ich bin 63).
Ich habe trotzdem das Team angeschrieben und gebeten zu prüfen, ob ich irgendwo (z.B. bei "Region") einen Fehler gemacht habe.
Und ich werde mich in Geduld üben....

Euch allen viel Erfolg
und Gruß aus Hamburg!

Astrid

Kommentar von Brigitte | 2013-03-10

Hallo Gleichklang-Team und User !
Ich kann es nur bestätigen, auch meine Vermittlungsvorschläge waren nicht wirklich im Gleichklang. Was soll ich z.B. mit einen Atheisten und Agnostiker anfangen, wenn ich angegeben habe, dass mir das Christentum sehr wichtig ist ? Und auch wenn nicht alle Hobbys übereinstimmen müssen, so sollten doch wenigstens grundlegende Interessen übereinstimmen. Sport z.B. fällt überhaupt nicht in mein Interessengebiet. Vorgeschlagen wird mir ein sportbegeisterter Mann, der offensichtlich kaum eine Sportsendung verpasst. Ich liebe ruhige klassische Musik und vorgeschlagen wird mir ein Mensch, der Discos und Casinos mag und dazu Heavy Metal hört. Und wenn man dann noch nicht einmal zusammen essen gehen kann, weil die Ernährungsgewohnheiten sich grundlegend unterscheiden, kann die Liebe noch nichteinmal mehr durch den Magen gehen. Was hat man dann noch gemeinsam ? Einen so entgegengesetzten Menschen würde man doch auch im "normalen " Kennenlernen nicht als Lebensbegleiter wählen.
Im übrigen falle ich als Dauersingle ohne Kinder und dazu noch Rentnerin wohl ganz aus dem Raster :O(
Ich würde meinen derzeitigen Berufsstand erst bei direktem Kontakt angeben wollen. Denn erst im Gespräch kann man sich ein klares Bild über die Lebensumstände eines Menschen machen und sich dann ganz frei und vorurteilslos für oder gegen einen näheren Kontakt entscheiden.
L G
Brigitte

Kommentar von Lia | 2013-03-10

Hallo, hab ich einfach nur unglaubliches Glück gehabt, oder schreiben hier nur die Menschen, die noch niemanden gefunden haben? Ich hatte zwar nicht sehr viele Vorschläge, war aber positiv überrascht, was für interessante Männer es gibt. Nach zwei Monaten hatte ich den ersten längeren schriftlichen Kontakt und wir sind jetzt seit zwei Monaten glücklich zusammen.
Ich finde alles sehr übersichtlich und bin sehr dankbar, dass es dieses Portal gibt.

Kommentar von Angela | 2013-03-10

Hallo,
ich gehöre auch zu den "Glücklichen". Nach ca. 6 Monaten Mitgliedschaft habe ich einen sehr interessanten Vorschlag erhalten. Mittlerweile sind wir eineinhalb Jahre ein Paar und wohnen auch zusammen. Besser könnte es nicht laufen. Dabei wohne ich in Bayern ;-)
Ich würde mich (und meinen Freund) übrigens auch als traditionell einstufen. Nachhaltiges Denken und Handeln im Alltag sind wichtig, aber alternativ leben wir trotzdem nicht. Mit Gleichklang war ich während meiner Mitgliedschaft sehr zufrieden, auch wenn ich manche schräge Vorschläge erhalten habe.
Ich bin wahnsinnig froh dass es dieses Portal gibt und möchte noch einmal ein ganz dickes DANKE sagen!

Kommentar von Dietmar | 2013-03-10

Mit Gleichklang verhält es sich wie mit allem, es kommt drauf an was man draus macht. Wer sich allerdings die meisten Chancen verbaut, weil er/sie sich von ihren Vorurteilen nicht lösen kann, muß nicht verwundert sein. Wer verdammt nochmal hat denn gesagt, daß ein politisch linker Aktivist per se nichts mit Spiritualität oder Mystik am Hut haben darf? Vielleicht ist ja sogar das eine der entscheidende Grund für das andere? Warum soll ein Mensch, der sich bewußt und fleischarm ernährt nicht auch zum Vegetarier werden können? Vielleicht fehlt ja nur der letzte nötige Impuls? Wieso kann man Männer die mit 40 noch bei der Mutter wohnen vergessen, wie ich neulich gehört habe? Wer sagt denn, daß derjenige "noch" bei der Mutter wohnt? Vielleicht wohnt er ja "wieder" da, weil er vorübergehend sich keine eigene Wohnung leisten konnte, wg. Jobverlust, Umschulung oder was auch immer? Vielleicht wohnt er auch gar nicht "bei" ihr, sondern sehr wohl in einer eigenen Wohnung, aber nur im selben Haus, das sonst verkauft werden müßte? Vielleicht lebt er gar nicht im "Hotel Mama", wie RTL Euch suggerieren will, sondern muß sich um diese kümmern und weiß daher nur zu genau, was eine Doppelbelastung Arbeit-Haushalt zu bedeuten hat?
Warum ist ein Mensch, der noch nie eine Beziehung hatte unreif? Vielleicht hat er viel mehr Zeit gehabt sich mit sich selber auseinander zu setzen, als all die anderen die ständig durch einen Partner in irgendeiner Beziehung davon abgelenkt waren?
Warum soll ein Mensch ohne Abitur zwangsläufig weniger intellektuell und weniger gebildet sein? Hast Du schon mal probiert als Außenseiter in Bayern ein Abitur zu machen? - viel Spaß dabei.
Die Reduzierung von Mitmenschen auf Äußerlichkeiten ist nicht ausschließlich ein Problem von Männern und endet auch nicht bei der Optik. Und eine Uniform bleibt immer noch eine Uniform, auch wenn sie noch so bunt ist und sich deren Träger für noch so aufgeschlossen hält.

Kommentar von Lia | 2013-03-10

toller Komentar von Dietmar.

Kommentar von Daniel | 2013-03-10

dem schließ ich mich an.. und bin gespannt auf die nächste Version.. :)

Kommentar von Brigitte | 2013-03-10

Dietmar, Du sprichst mir aus der Seele !

Kommentar von Alexander | 2013-03-11

Ich habe auch schon Mitglieder"innen" getroffen und kann bestätigen, dass sich das Niveau hier von anderen Umfeldern abhebt.

Dass z.B. Veganern oder NoSports!-Mitgliedern genau die jeweiligen Antipoden zugelost werden können, liegt an einem einfachen statistischen Zusammenhang: Wenn man ca. 40 eigene Eigenschaften im Profil mitteilt, bekäme man keinen einzigen Match, wenn alles als "Muss" auch für den Partner anzusehen sein sollte. Wohl aber sollte Gleichklang.de z.B. bis zu 5 frei (aus längeren Listen) auswählbare Voraussetzungen ermöglichen, die dann von Matches nicht missachtet werden. Wer noch mehr als 5 NoGo's braucht, ist möglicherweise nicht mehr vermittlungsfähig. Beispiel für 3 Voraussetzungen:

Mindestens Vegetarier
Nichtraucher
christlich-religiös

(Auswahl rein zufällig). Je mehr dabei ein System vorgefertigte Auswahlen befolgen kann, umso genauer arbeitet es naturgemäß. Man kann nicht erwarten, dass hier jmd. manuell eingreift.

Kommentar von Alexander | 2013-03-11

Nachtrag: Schon die 3 genannten Voraussetzungen sollten jedoch klar machen, dass deren NOTWENDIGERWEISE GLEICHZEITIGES VORLIEGEN in ganz Deutschland höchstens noch zu 1 oder 2 Matches führt - man würgt sich selbst damit ab. Die Funktion müsste also vorsichtig betätigt werden. Hilfreich wäre, wenn Gleichklang.de bei der Auswahl sofort die Datenbank rödeln ließe und man sähe: Aha - auf diese Einschränkungen hin gibt es schon keinen einzigen Match mehr.

Kommentar von Mira | 2013-03-11

Liebes Gleichklang-Team,
leider komme ich oft auf den Seiten hier nicht so zurecht - habe nun lange nach Kommentaren recherchiert. Seit Anfang Januar 2013 bin ich hier zahlendes Mitglied und mache auch - wie ich gehört habe, machen dies viele - toll - Werbung mit Flyern für das Portal.
Leider bin ich sehr enttäuscht worden. Es kam zu einer Begegnung - aber der Herr hat mir wieder jetzt abgesagt. Schade - Herzliche Grüße von Mira

Kommentar von Cocomaya | 2013-03-11

Lieber Dietmar,

in deinem Kommentar steckt sicherlich viel Wahrheit. Wahr ist aber auch: nicht jeder, der mit 40 noch nie eine Beziehung gehabt hat, hat diese Zeit intensiv genutzt, sich mit sich selber auseinanderzusetzen. Und selbst wenn - jahrelanges sich mit sich selber auseinandersetzen führt nicht zwangsläufig zu erhöhter Beziehungsfähigkeit, oder macht jemanden zu einem 'attraktiveren' Partner - den Begriff Attraktivität hier mal in sehr weitem Sinne gemeint.

Was mich an deinem Beitrag stört ist der Satz: 'Mit Gleichklang verhält es sich wie mit allem, es kommt darauf an, was man draus macht'. - Wer ist denn 'man'? Oder anders gefragt: was hast DU denn daraus gemacht?

Mich beschlich beim Lesen das Gefühl, dass auch du möglicherweise einer von den zahlreichen 'Enttäuschten' bist, der hier verallgemeinert all die Gründe aufzählt, weshalb er selber schon mal von Frauen abgelehnt wurde plus ein paar in den Medien aufgeschnappte weitere. Und der dann dagegen hält, dass das alles im Grunde genommen Vorteile sind,, wenn man bzw frau sie denn nur sehen wollen würde.
Was das eigentlich heisst ist: die Anderen sind Schuld, denn die machen ja nix draus, weil sie wegen der ganzen Vorurteile soviele Bretter vorm Kopf haben und sich auch nicht das kleinste bisschen Mühe geben wollen.

Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir diese Haltung von Männern schon öfter mal begegnet ist. Der Anspruch auf den 'alternnativen' Begegnungsplattformen scheint mir noch höher zu sein, als bei den 'Normalen', hier kommt noch die teilweise vehement geschwungene Moralkeule hinzu.

Kommentar von Peter | 2013-03-11

Mit meiner Karin bin ich jetzt fast 5 Jahre zusammen und kennengelernt, bei Gleichklang.Dort hatte ich fast ein Jahr gesucht bzw. mich beworben. Vorschläge gab es nicht viele, was für eine Selektion spricht,denn auf 100 kommen höchstens 2 Partner/Partnerin die wircklich passen und in den oder die muß man sich auch noch verlieben. Und es ist wircklich so, der erste Moment des kennenlernens ist der entscheidene. Wenn dann noch ein hoher Prozentsatz der Übereinstimmung dazu kommt, ist das Glück fast perfekt.
Aber ich habe lange gesucht, auch über Anzeigen u.ä.
Gedult muß man haben und den festen Glauben daran !!

Kommentar von Ulli | 2013-03-11

Ich gehöre zur Gruppe der über 50jährigen Frauen und finde es erstaunlich, dass scheinbar die gesamte zu Gleichklang passende Männerwelt meines Alters (+/- 5 Jahre) im Rhein-Main-Gebiet einen großen Bogen um Gleichklang zu machen scheint.
Dabei müsste sich doch noch mancher Hausbesetzer oder Startbahn-West-Blockierer oder Altlinker oder Altgrüner finden lassen, dessen Lebenskonzept eine Erweiterung verträgt. Ihr seid doch nicht etwa alle Banker geworden und tummelt euch jetzt als Cabrio-Poser bei der vermeintlich elitären Konkurrenz ??
Ich bin in einer Lebensphase, in der sich nicht einfach alles über den Haufen werfen lässt und finde, es erfordert eine Menge Geduld, auf jemanden zu warten, der unter 100 km entfernt lebt.
Deshalb wünsche ich mir mehr Werbung im Raum Frankfurt/Wiesbaden/Offenbach, die sich auch gezielt an meine - postfamiliär lebende, aber finanziell noch nicht oder nicht mehr ungebundene - Altersgruppe wendet.

Euer Angebot finde ich prima und ich bin froh, dass es überhaupt so ein Forum gibt. Danke für Eure Arbeit.

Kommentar von Dietmar | 2013-03-11

Liebe(r) Cocomaya,
da stimme ich Dir zu, selbstverständlich ist es wahr daß nicht jeder so sein kann, deshalb ist auch jeder Satz von mir mit einem Fragezeichen versehen. Es bleibt alles nur Spekulation. Aber solange ich nur auf das Negative spekuliere werde ich nie zur richtigen Erkenntnis gelangen und mich möglicher Chancen selber berauben. Zumal eine Plattform wie diese wohl kaum der Hardcore-Treffpunkt für die Erscheinungen jener Negativ-Spekulationen darstellen dürfte. Fatalerweise ist die Masse aber leider dumm und läßt sich gerne von Vorurteilen leiten, und das sind nun mal die Anderen und nicht Gleichklang, deren Konzept ich in dieser Landschaft als einzigartig und überaus positiv erachte.
Deine Frage was ICH daraus gemacht habe ist hierfür eigentlich unerheblich, weil für eine erfolgreiche Partnersuche eine einseitige Willensbekundung leider nicht ausreicht. Einzig was mir widerfahren ist kann ich schildern, nämlich das ich auf freundliche Anfragen in vielen Fällen gar keine oder überaus aggressive Antworten erhielt, deren Inhalte wohl darauf abzielten den Adressaten zu verletzen und zu demütigen. Etwas das ich in einer Plattform für sozial, alternativ etc.eingestellte Menschen eigentlich so in dieser Form nicht erwartet hätte und mich sowohl irretierte als auch schockierte. Da ich mich nicht entsinnen kann je einen Mann angeschrieben zu haben, muß es sich bei den Absendern wohl um Frauen gehandelt haben.
Was ich daraus für Konsequenzen gezogen habe? Nun, ich habe mich zwar nochmal für ein Jahr angemeldet, hege aber nicht mehr so große Hoffnung auf Erfolg wie noch vor einem Jahr, schreibe auch nicht mehr so schnell und so zahlreich wie zuvor und reagiere dann und wann auch mal gar nicht, ohne deshalb ein schlechtes Gewissen zu haben, daß ich etwas verpaßt hätte.
Die gewonnene Zeit verbringe ich nicht selten lieber bei einer jener Dienstleisterinnen des ältesten Weltgewerbes, zumal diese oftmals alles andere als dumm sind, man(n) sich mit diesen im Anschluß häufig noch sehr gut, tiefgreifend und sensibel unterhalten kann und danach nie das Gefühl hat verletzt, gedemütigt, enttäuscht oder mißachtet worden zu sein.
Man(n) gelangt zu der Einsicht, daß das Leben wohl hart ist und die Menschen dies offenbar so wollen, sonst würden sie es ja ändern - was kein Vorurteil ist sondern eigener Erfahrung entspringt. Und schlußendlich auch zu der Erkenntnis, daß Kurt Tucholsky damals mit der letzten Entscheidung seines Lebens wohl gar nicht so verkehrt lag.

Kommentar von Manuel | 2013-03-12

Was mich aber am meisten nicht gefällt, ist die Matching-Verfahren, mit der man mit psychologischem Test kombiniert. Ich halte von psychologischen Tests, die von vielen Partnerbörsen genutzt werden, nicht viel. Denn sie suchen nach den psychologischen Kriterien mit Hilfe der Matching-Verfahren nach geeigneten Partner/innen, aber die werden auch unerkannte Partner/innen aussortiert. Diese unerkannten Partner/innen, die auch möglicherweise passen könnte, werden nie finden. Das sind aber auch die Methoden bei den meisten Partnerbörsen, damit die Mitglieder schön brav weiter auf ihre Kosten sitzen bleiben.

Mir wäre es lieber weniger psychologische Test, aber dafür mehr mit Hilfe der Profil und deren Partnersuche-Wünsche in dem Matching-Verfahren abgestimmt werden und somit nur nach geeignete Partner/innen abglichen werden. Das halte ich für die beste Idee, um mehr Partner zu finden, und zwar nach gleichen persönlichen Geschmack (z.B. liebe ich Ordnung oder Chaos) und gleiche Interessen (z.B. bin ich spirituell oder sportlich interessiert). Was halt ihr davon?

Was hier im Gleichklang passiert, sind einfach zuviele Wünsche und Interessen im Profil, das unmöglich nach alle Kriterien abgesucht werden soll. Deshalb sind auch viele Partner-Vorschläge zu unpassend. Besser nur bis zu 5 wesentliche Interessen (bzw. 5 Go´s), die man sich mit neuen Partner/innen gemeinsam wünschen. Die Vorstellungen, die Alexander hier angesprochen hatte, stimme ich sehr wohl zu.

LG Manuel

Kommentar von Sybille St. | 2013-03-12

Was mir an verschiedenen Funktionen mißfällt:
- der Wust an Hobbies: das wirkt schnell total beliebig und es ist nicht zu erkennen, was jemandem wirklich wichtig ist. Ich schaue kaum noch auf diese Seite.
- bei den eigenen Angaben: es fehlen mir Fragen zu politischer Einstellung und Aktivitäten, die ja durchaus freiwillig beantwortet werden könnten. Das wäre mir wesentlich wichtiger als Akzeptanz von Zierfisch-Haltung z.B.
- die Angabe zur Körper- und Brustbehaarung kommt mir etwas unvermittelt. Da kennt man jemanden noch überhaupt nicht und bekommt schon intimere Details mitgeteilt. Ist kein besonders wichtiger Punkt, aber mir würde es durchaus reichen, wenn solche Angaben nur bei Leuten freigeschaltet würden, zu denen man Konatkt aufnimmt.

Kommentar von Jungsteinzeit | 2013-03-13

"Kommentar von Jan | 2013-03-09

Wie das schon bei der letzten Umfrage mit der neuen Frage oft erwaehnt wurde wuensche ich mir keine Vorschlaege von Menschen mit "leerem Text" und/oder ohne Foto."

Dem kann ich mich nur anschließen ! Wie soll ich einen Menschen interessant finden, der nichts von sich schreibt, als auf "Vorgegebenes" zu antworten ? Das ist frustrierend !

Es wäre gut, wenn erst vermittelt würde, wenn irgendwas selber geschrieben ist und sei es nur "habt bitte Geduld, ich schreibe bald, muß erst nachdenken !"

Ansonsten finde ich es sehr gut, daß es Euch gibt !
L.G.
Jungsteinzeit

Kommentar von Brigitte | 2013-03-14

Gruß in die Runde !
Habe gerade festgestellt wenn man den Umkreis von "Klein 100 km" auf "mittel 200 km" erweitert bekommt man gleich neue Vermittlungsvorschläge. Leider ist es aber so, dass die Kilometerzahl dann nicht nur bis 200 km ausgesucht wird, sondern zum Teil bis über 300 km. Und das finde ich effektiv zu weit, um sich mal zwischendurch sehen zu können ! Schade !
Nee dann doch lieber wieder den Umkreis auf klein setzen, denn dann sind es wahrscheinlich nicht mehr als 200 km. Aber natürlich sinkt die Chance, je enger man den Umkreis setzt.

Kommentar von Encore | 2013-03-15

ich finde nicht gut das Agnostiker und Atheisten gleichgesetzt werden. Wenn ich die zwei Definitionen richtig verstanden habe sind die einen gar nicht gläubig, während die andern gläubig sind aber sich keiner Konfession zuordnen können. Zwischen diesen Leuten kann extrem große Unterschiede in der Lebenenseinstellung geben. Das sollte man unbedingt getrennt aufführen!
Gruß Encore

Kommentar von Susanne | 2013-03-15

zunächst mal @Christian:
Mir geht es ganz genauso: ökologisch, alternativ politisch interessiert, an Selbsterfahrung interessiert, aber dennoch rational und nicht zu esoterisch und suche ebenso jemand (vielleicht sollten wir uns ja mal kennenlernen... ;-) ). Ich stimme Dir zu, ich hab auch noch niemanden hier gefunden, der diese Mischung hatte... So schaue ich halt bei den Leuten, die mir vermittelt werden, ob sie über das, weswegen sie mir erkennbar vermittelt werden (meist einer der obigen Punkte), auch noch zu den anderen Themen eine Einstellung haben, die mir zusagt, die aber vielleicht nicht ganz so klar rauskommt.
Aber vielleicht ließe sich ein Matching in der Hinsicht auch technisch verbessern?!

Eine Möglichkeit fällt mir ein, um generell die Auswahl technisch zu verbessern: Wenn man selbst eine Bewertung vergeben könnte, welche Kriterien einem beim Matchen wichtiger sind, welche weniger (ich gehöre auch zu den Leuten mit ca. 1 Vorschlag/Monat). Mit Kriterien meine ich z.B. solche, die sich aus dem Eingangstest ergeben und die zu den 5 (?) Bereichen gehören, die in dem Tortendiagramm, wie gut man zusammenpasst, angegeben werden.

Den Vorschlägen von Alexander kann ich mich da auch nur anschließen, insbesondere dass man direkt beim Ändern solcher Optionen sehen kann, wie sich das auf die Anzahl möglicher Matches auswirken würde.

Mit dem Eingangstest sehe ich es auch so, wie es schon beschrieben wurde: Erstens stimme ich mancher Beschreibung meines Charakters durch den Test nicht zu (sondern ziemlich das Gegenteil, was daran liegt, dass ich mich derzeit aufgrund meiner Lebenssituation auf eine bestimmte Weise verhalten muss, was aber absolut nicht ein Charakterzug von mir ist; ich bin froh, wenn meine Lebenssituation wieder so ist, wo ich "ich" sein kann), zweitens kann man sich ändern. Da fände ich es gut, wenn man den Test wiederholen könnte.

Generell finde ich das mit Eingangstests trotzdem ganz gut, es wäre nur schöner, wenn ich ein bisschen mehr Auswahl hätte.

Kommentar von Brigitte | 2013-03-17

@Encore,
Der Atheist leugnet die Existenz Gottes. Der Agnostiker bestreitet die Erkennbarkeit von Wirklichkeiten, und fordert für die Existenz Gottes und für alles Geistige einen wissenschaftlichen Beweis. Somit ist auch der Agnostiker ein nicht gläubiger Mensch, statt zu glauben fordert er den Beweis. Das hat nichts mit Konfessionen zu tun.
Beide Philosophien bestreiten also die Existenz Gottes.
Gruss Brigitte

Kommentar von Detlev | 2013-03-17

Habe ich da etwas überlesen, in der Wertung des Umfrageergebnisses, durch Gleichklang?
Wieviele von den 29985 befragten Gleichklang- und ex. Mitgliedern beteiligten sich denn überhaupt rückäußernd an Gleichklang? Oder andersherum... Wie hoch war denn die Wahlbeteiligung überhaupt?
Ich konnte mich leider auch nicht beteiligen, da die Fragen einfach nicht zu meinen Antworten passen wollten ;-)
Gruß vom scheidenden Gleichklangmitglied, Detlev

Kommentar von Ute | 2013-03-17

Ich habe auch "unzufrieden" angegeben.
Grund: Ich habe seit Oktober gerade mal 8 Partnervorschläge bekommen, den letzten am 22.2.
Dabei bin ich Vegetarier, hochsensibel, kann mir eine Fern-/Wochenendbeziehung vorstellen, bin sehr an religiösen Themen interessiert, akzeptiere psychische Erkrankung und Haustiere...
Was mache ich falsch?
Gruß!

Kommentar von Lea Parthe | 2013-03-17

Wieso bekomme ich Vorschläge von Leuten mit Hauptschulabschluss ogbwohl ich mit HSA suche.

Kommentar von trini | 2013-03-18

hallo, hier trini,
auch ich bin ziemlich enttäuscht über die mangelnden Vorschläge zur Vermittlung einer Partnerschaft, zwei Vorschläge bisher, auf mein feed-back wurde nicht mal geantwortet, wo bleiben denn da die vielzitierten Grundsätze - ich war sogar bereit, nicht nur 100 km um mich herum zu suchen, Entfernung ist doch nicht alles, wenn die/derjenige will, gibt es keine Grenzen, schade - ich hatte so vuiel Hoffnung in ein anderes Portal gesetzt, als nur die Abzocker- und (schein)Intelligenzangebote, ich bin auch HSA mit mehreren Berufen, trotzdem finde ich handwerkliche Berufe auch super... wonach wird hier vermittelt. Ich hatte bereits per mail an den Kundenservice geschrieben, aber bisher keine Antwort erhalten, wenig professionell, wenn man solche Grundsätze aufstellt (Antwort innerhalb weniger Tage) und dann nicht einhält. Meine Bindung geht drei Jahre - nun ja, bisher kann ich das Portal nicht weiterempfehlen... schade! Gruß trini

Kommentar von Team Gleichklang | 2013-03-18

Hallo Trini,

wir antworten hier einmal, weil du deine Kritik ja auch öffentlich eingestellt hast und wir gleichzeitig deinen Fall gerade angeschaut haben (weil du uns nämlich auch geschrieben hattest) und wir feststellen, dass deine Kritik tatsächlich nicht wirklich zutreffend ist:

Du suchst in einem Altersbereich von nur 6 Jahren im schon etwas höheren Lebensalter. Der Partner muss zudem nach deinen Angaben groß bis sehr groß sein, alle anderen kommen nicht in Frage. Aber gleichzeitig muss der Partner auch eine Vielzahl von Besonderheiten akzeptieren, die teilweise nur sehr sehr selten auftreten (wir haben dir diese Besonderheiten in einer Email benannt, wollen sie aber hier nicht einstellen, weil das zu viel über deine individuellen Suchkriterien aussagen würde).

Die Gesamtkonfiguration deiner Suchkriterien ist nicht realistisch, wenn du dich nicht auf sehr lange Wartezeiten auf Vorschläge einstellen möchtest. Denn es gibt in der Tat nur sehr wenige Mitglieder, die diese Anforderungen erfüllen.

Zu deiner Kritik über unsere Beantwortung müssen wir dir widersprechen:

Du hast uns 4 mal geschrieben und drei mal wurde geantwortet. Das letzte mal hattest du vor vier Tagen, also kurz vor dem WE geschrieben und - wie wir auch schreiben - kann es eben sehr wohl einige Tage dauern bis geantwortet wird, zumal wir uns ja für eine Antwort dein ganzes Profile, einschließlich deiner Auswertungen in den PS-Fragebögen anschauen mussten. Wir sehen hier also keinerlei Verschulden unsererseits.

Kommentar von Dietmar | 2013-03-19

@Lea: nur ein Beispiel - ich für meinen Teil habe einen Hauptschulabschluß, dann habe ich auch noch einen in Mittlerer Reife (2.BW), und auf die FOS bin ich anschl. auch noch gegangen ohne diese jedoch zu beenden, weil ich auch mal Geld verdienen mußte (Bayern). Was bin ich jetzt Deiner Terminologie nach - ein Dummkopf weil Hauptschulabschluß, oder ein autodidaktischer Freigeist, weil ich kein staatliches System benötige das mir den Grad meiner Bildung erklärt ???

@Gleichklang: die letzten Vorschläge waren zu einem großen Teil leider auch wieder ohne Bild, bzw. nur zur Freischaltung nach vorheriger Bittstellung, was im Endeffekt das Gleiche ist.
Mein Vorschlag hierzu wäre, die Kommentarfunktion auch erst "freischalten" zu lassen, genauso die Hobbies und alles andere. Am Wichtigsten halte ich aber, die Bereitschaft frei zu schalten, sich auf einen anderen Menschen einlassen zu wollen, und das kann nur jeder für sich selbst frei schalten.
Worauf ich hinaus will - scheinbar haben einige noch nicht verstanden, daß ihr Bild im Teilnahmebereich ebend nicht im kompletten WorldWideWeb erscheint, sondern nur für den überschaubaren Kreis derer sichbar ist, den viele Teilnehmer(innen) hier offenbar als "zu wenig" empfinden. Und verkausalierte Aufforderungen zu Versteckspielchen, werden nun mal nicht selten mit der Delete-Taste goutiert.
Nix für Ungut.

Kommentar von Brigitte | 2013-03-19

@ Gleichklang und @Dietmar: ich persönlich finde es o.k. wenn man selbst entscheiden kann, ob und wem man seine Fotos freischalten möchte. Man wurde doch auch gleich bei der Anmeldung darauf hingewiesen, bzw, danach gefragt ob es für einen o.k. ist, dass man nicht sogleich ein Bild anschauen kann.
Wer mir schreibt und auch damit sein Interesse bekundet, dem schalte ich sogleich meine Bilder frei. Aber Bilder anschauen sollte schon auf Gegenseitigkeit beruhen. Zwischendurch habe ich mein Bild immer sogleich freigeschaltet. Leider bekam ich dann oft Vorschläge ohne freigeschaltetesBild, und das hat mich schon geärgert :O( Viel wichtiger ist es schon, dass der freie Text auch ausgefüllt ist, und da finde ich auch, dass nur derjenige an der Vermittlung teilnimmt, der diesen Text ausgefüllt hat.

Kommentar von Susanne | 2013-03-19

Ich finde, Gleichklang würde den Mitgliedern und sich selbst einen Gefallen tun, wenn Vorschläge ohne freien Text nicht mehr möglich wären. Diese Vorschläge sind für mich wertlos und sie werden sofort gelöscht. Mit dem Foto ist es so gut, wie es jetzt ist.

Kommentar von Team Gleichklang.de | 2013-03-19

Wir gehen hier noch einmal auf drei Sachen ein, die von KommentarInnen geäußert wurden:

1. Vorschläge passen nicht

Wenn jemand z.B. "sehr gerne Christentum "schreibt, dann heißt das nicht, dass ein Atheist nicht vorgeschlagen werden könnte (Kritik von Brigitte). Wenn allerdings angegeben wird, dass auf keinen Fall eine positive Einstellung zum Atheismus vorliegen darf, dann wird auch keiner vorgeschlagen, der diese Einstellung angegeben hat. Es hängt also von den eigenen Angaben ab.

Die Passung kann oft durch das Profil so nicht gesehen wird, sie kann meistens erst festgestellt werden, wenn in einen Mailwechsel eingetreten wird.

So spielen die Hobbys für die Ermittlung der Passung nur eine untergeordnete Rolle, da die sogenannten direkt angegebenen Suchkriterien zu ca. 80% bestimmen, welche Vorschläge erfolgen und welche nicht. Dennoch kann aber die Nicht-Übereinstimmung in den Hobbys schnell überschätzt werden, weil natürlich auch das gemeinsame Nicht-Vorhandensein von Hobbys eine Übereinstimmung ist. DIejenigen, die finden, dass die Hobbys nicht übereinstimnen, schauen sich diese oft recht selektiv an, was wir schon oft bemerkt haben, wenn wir dann wirklich manuell ausgezählt haben.

Das Profil dient vorwiegend dazu, einen gewissen ersten Eindruck zu vermitteln, um eine Kontaktaufnahme zu motivieren.

Die entscheidende Vermittlungslogik kann im Profil nur sehr eingeschränkt nachvollzogen werden.

Beispiele:

Wenn eine alleinerziehende Mutter nur Vorschläge von Personen erhält, die sich auch gerne eine Partnerschaft mit einer alleinerziehenden Mutter vorstellen können, ist das eine sehr wichtige Auswahl, die aber im Profil nicht direkt gesehen werden kann. Dennoch hat sie stattgefunden.

Wenn jemand, der großen Wert auf eine ökologische Lebensführung legt, nur Menschen vorgeschlagen bekommt, die darauf ebenfalls Wert legen, kann dies durchaus nicht immer im Profil gesehen werden (hängt von freiem Text etc. ab), hat aber dennoch zu dem Vorschlag maßgeblich beigetragen.

Wenn jemand mit einer schweren Erkrankung nur Vorschläge erhält, wo eine Erkrankung nicht als Hindernis für eine Partnerschaft angesehen wird, haben wir eine wichtige Passung zugrunde gelegt. Das kann aber im Profil selbst nicht gesehen werden.

Wir könnten hier jetzt unendlich viele Beispiele angeben. Sachlage ist, dass bei allen Vorschlägen die von uns zugrunde gelegten Passungskriterien berücksichtigt sind, und dass die Vorschläge bei weitem passender sind, als wenn wir eine zufällige Folge an Vorschlägen offerieren würden. Genau damit hängt auch u.a. die große Variation der Vorschlagsanzahl der Mitglieder zusammen, die zwischen 0 bis mehreren Hundert verläuft. Selbst wenn mehrere Hundert Vorschläge offeriert werden, ist dies aber eine Auswahl, weil während eines Jahres ja Vergleiche mit insgesamt derzeit ca. 27000 Personen stattfinden.

Sollten wir die Passung tansparenter machen?

Wir geben ja durchaus die relative Bedeutsamkeit der jeweiligen Bereiche für den Vorschlag an. Dies kann aufgerufen werden als Grafik. Außerdem erklären wir auf der Webseite, wie die Vorschläge erfolgen.

Würden wir noch mehr angeben, müssten wir sehr persönliche Details über unsere Mitglieder kommunizieren, was wir aber nicht möchten. Wir denken, die Mitglieder müssen sich letztlich schon selbst austauschen und wir sollten nur eher wenige Informationen über ein Mitglied anderen mitteilen.

2. Kein freier Text

Es betrifft übrigens eine deutliche Minderheit der Profile, aber es kommt weiterhin zu häufig vor. Wir wollten es den Mitgliedern selbst überlassen, wie sie sich darstellen. Wir werden aber hier demnächst eine Reglementierung einführen, da diese Kritik die häufigste geäußerte Kritik ist.

3. Kein Foto

Die Mehrheit der Mitglieder hat Fotos hochgeladen, aber viele geben diese nur individuell frei. Eine starke Minderheit hat keine Fotos hochgeladen. Wir finden ebenfalls, dass Fotos bei uns kein großes Risiko sind, weil wir die Fotos nun wirklich nur einer sehr begrenzten Anzahl an Personen anzeigen. Wir denken aber nicht, dass wir die Mitglieder zu Fotos zwingen können. Dazu gibt es dennoch zu viele auch nachvollziehbare Bedenken gegenüber Fotos. Wir werden versuchen, die Mitglieder noch stärker zum Einstellen eines Fotos zu motivieren. Die Auswertungen zeigen auch klar, dass Mitglieder mit Fotos im Profil bessere Vermittlungschancen haben.

Kommentar von Dietmar | 2013-03-21

@Brigitte: Da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht, sollte oder kann jeder entscheiden dürfen. Nur möchte ich auch entscheiden dürfen, daß mir solche nicht unterbrietet werden. Denn wenn ich, wie in meinem Fall, drei- vier- oder fünfmal Teilnehmerinnen freundlich-ironisch frage, ob es denn ein Problem sei das Licht einzuschalten, und darauf als Antwort nur Haßtiraden, Anfeindungen und Kränkungen bekommen, dann verzichte ich lieber auf solche kranken Vorschläge, da dies dann zum einen meine Nerven schont, und zum anderen die Anzahl der Vorschläge auf ein realistisches Maß senkt. Daß man Gefahr läuft, sich selber im Tonfall zu verändern, will ich hier mal lieber außen vor lassen.

Kommentar von Susanne (vom 15.3.) | 2013-03-22

Also ich habe mir diese Grafik öfters angesehen, aber schlau draus geworden bin ich nicht, zumal da ja steht, dass für jeden Bereich nur die relative Ausprägung im Vergleich zu den anderen Bereichen steht. Und Rückschlüsse auf einzelne Punkte darin hat man dann auch nicht (z.B. einzelne Punkte im Bereich Partnerschaft). Aber grade kommt mir in den Sinn, dass es vielleicht in meinem Fall Quatsch ist, alles mögliche so genau im Vorhinein wissen zu wollen. Wenn man jemanden trifft, ist dann ja doch alles anders. Und da ich ein Fall mit weniger Vorschlägen bin, kann ich dann ja einfach mit all denen in Kontakt treten, wenn nicht offensichtlich was gar nicht passt. Allerdings, um festzustellen, an welchen Punkten man sein Profil am sinnvollsten ändern könnte, um mehr Vorschläge zu bekommen, wären dann mehr Informationen doch wieder ganz gut.
Zum Matching: Ich hab z.B. nie verstanden, wie die Wichtigkeit einzelner Punkte (also diese 5-stufige Skala "auf keinen Fall, Eher nein, unetnschieden, eher ja, auf jeden Fall") gematcht wird, also genauer ist mir unklar, was es für die Vermittlung bedeutet, wenn man "eher ja" oder "eher nein" ankreuzt. Wenn ich z.B. in einem Fall auf 5 Fragen "eher ja" ankreuze, im anderen Fall auf 4 dieser Fragen "unentschieden" und 1 Frage "eher ja", wird diese eine Frage dann verstärkt berücksichtigt beim Matching? Ändert es insgesamt was an den Vermittlungschancen?
Ich finde es aber auf jeden Fall schon mal gut, hier über die Zusammenhänge in der Vermittlung nachlesen zu können, also wie das funktioniert.

Kommentar von Susanne | 2013-03-22

@Dietmar: Ironie finde ich schwierig, wenn man sich noch gar nicht kennt und einschätzen kann... Grad wenn man nichts anderes hat als das geschriebene Wort...

Kommentar von Hexchen | 2013-03-23

Hallo!

Also, erstmal muss ich sagen, dass ich im Allgemeinen mit Gleichklang zufrieden bin. Ich fühle mich hier zumindest am richtigen Platz! Und, dass sie undurchsichtig wäre, kann ich auch nicht unterstreichen!

Was mich allerdings stört:

- auch die, schon öfters erwähnten, leeren Textseiten
- dass viele das Profil von einem nicht mal lesen
- & dass man den Eingangstest nicht zwischendurch mal wiederholen kann

Zu letzterem Punkt: Wie manch anderes Mitglied schon geschrieben hat, verändert man sich ja auch mit der Zeit, was dazu führt, dass die Testergebnisse "veralten", bzw. "ungültig" werden - & das ist in meinen Augen nicht nur schade, sondern auch unvorteilhaft!

LG!

Kommentar von Britta | 2013-07-14

Ich kann verstehen, warum viele Mitglieder es als schwierig empfinden, wenn weder ein freier Text noch ein Foto eingestellt wurden. Da entsteht wirklich kein sehr persönlicher Eindruck. Ich finde aber, wenn jemand einen freien Text einstellt, sollte man der Person nicht direkt zum Vorwurf machen, dass kein Foto dabei ist. Vieleicht hatte er oder sie ja einfach gerade kein passendes Foto da? Es ist auch verständlich, wenn jemand sein Foto nicht sofort jedem zeigen möchte. Jemand, der es erst auf Anfrage freischaltet, wünscht sich vielleicht einfach nur, dass man sich wegen seiner Persönlichkeit für ihn/sie interessiert. Wer dazu nicht bereit ist, wäre dann ja sowieso tendenziell eher "ungeeignet". Wer weiß, vielleicht erwartet einen ja eine wirklich positive Überraschung, wenn das Foto dann freigeschaltet wird ;-)

In diesen Zusammenhang hätte ich mir aber eigentlich bei der Anmeldung gewünscht, mein Profil erst "fertig melden" zu müssen, bevor es in die Vermittlung ging. Ich habe mich abends hier angemeldet, aber auch ich hatte nicht direkt ein passendes Foto zur Hand und musste mir erst einen Text überlegen. Weil es aber sehr spät war, ist mir nicht direkt auf Anhieb etwas eingefallen. Ich habe das gleich am nächsten Tag nachgeholt, aber in der Zwischenzeit war mein Profil bereits in die Vermittlung gegangen und von einer ganzen Reihe Vorgeschlagenen bereits gelesen (und in einem oder zwei Fällen sogar gelöscht worden - vermutlich wegen fehlendem Foto/Freitext ;-) ). Wäre es nicht vielleicht besser, wenn neue Mitglieder ihr Profil erst in Ruhe erstellen und dann bewusst freigeben können, bevor es anderen Mitgliedern vorgeschlagen wird? Auf die Weise könnte man verhindern, dass ein einfach noch unfertiges Profil als langweilig aussortiert wird oder gar, wie es hier in einigen Beiträgen unterstellt wird, weil der Eindruck entstanden ist, der- oder diejenige sei an einer Vermittlung gar nicht wirklich interessiert.

Kommentar von Tina | 2013-09-04

Ich überlege derzeit mich bei Gleichklang anzumelden. Viele Kommentare geben mir nun den Mut neinen Mitmenschen viel aufmerksamer zu begegnen und "live"mich zu trauen jemandem anzusprechen. Es scheint ja sehr viele Suchende zu geben. Ich denke das aufregende Kennenlerngefuehl wird prickelnder sein. Traut euch - ich trau mich jetzt und tauche ein ins echte Leben ohne Versicherung und Rueckfahrkarte und sprech einfach jemanden an dessen "Laecheln mir den Kopf verdreht". Vertraut eurer Intuition - euer Bauchgefuehl sagt euch schon wer passen könnte. .... viel Glück.

Kommentar von Donata | 2013-12-08

Sibylle, du sprichst mir aus der Seele.
Ob eine Mann wenig oder mittel oder stark behaart ist, ist doch wirklich ein sowas von nachrangig anzusehendes Detail. Wir sind doch nicht im Zoo und suchen einen Zuchtpartner,
Mit der Seite Hobbys ergeht es mir auch ähnlich, und als ich diese Seite selbst ausgefüllt habe, habe ich mich gefragt, was wollen sie wissen? Ob ich das schon gemacht habe? Ob ich das gerne mal machen würde? Ob das einen großen Raum in meinem Leben einnimmt? Ob ich's halt der Vollständigkeit halber ankreuze?
Ich bin seit September 2013 Mitglied bei Gleichklang und habe bisher über Gleichklang eine Reihe interessanter Personen und Gesprächspartner gefunden, wesentlich mehr Frauen als Männer. Wie sich das Ganze entwickelt und ob die Gesprächspartnerschaften sich auch vertiefen und zu gemeinsamer Freizeitbeschäftigung führen, wird sich zeigen. Das finde ich dann auch interessant. Manchmal war es ja (bei größerer räumlicher Entfernung) auch nur eine Mail und dann ein Telefongespräch.

Kommentar von Hagestolz | 2014-03-26

Gleichklang wirbt explizit auch um eine intersexuelle Klientel und weckt damit falsche Hoffnungen. Ich bin von den Leistungen sehr enttäuscht. Seit meinem Beitritt August 2013 habe ich bis heute, Ende März 2014, ganze 3 (!) Vorschläge erhalten, von denen ich die beiden interessanteren aus externen Zusammenhängen ungut kannte. Mir ist bewusst, daß Partnersuche für Intersexuelle sehr schwierig ist. Doch selbst bei Parship, wo ich mich diesbezüglich ebenfalls oute, obwohl dort Intersexuelle nicht eigens angesprochen werden, gibt es mehr Vorschläge und auch konkrete Kontakte.

Die Abfrage nach Akzeptanz auch trans- und intersexueller Partner wird wohl eher aus "Gutmenschentum" und politischer Korrektheit von den Kreisen, um die Gleichklang wirbt, positiv beantwortet, ohne doch mehr als ein Lippenbekenntnis zu sein.

Ein Gleichklang-Test signalisiert mir, daß ich nicht zu Gleichklang "passe". Das ist bitter; ein intersexueller Mensch "paßt" wohl nirgends. Gleichklang fragt zwar nach Akzeptanz von Inter- und Transsexualität. Doch nicht jeder Betroffene ist deswegen links-grün-alternativ-vegan-esoterisch usw. gestimmt. Denn es handelt sich schlichtweg um ein Ge- oder Beschaffensein, das nicht gewählt werden kann, und insofern kein Ausdruck von Weltanschauungen und Ideologien ist.

Obwohl ich wegen dieser Erfahrungen an Gleichklang geschrieben habe und meine Mitgliedschaft vorzeitig beenden möchte, weil ich mich getäuscht fühle, werden Mails nicht einmal beantwortet. Ich kann Inter- und Transsexuelle nur vor Gleichklang warnen, weil hier eine realiter nicht vorhandene Akzeptanz suggeriert wird.

Kommentar von N.N. | 2014-04-06

Schade, dass Eingaben im Blog unverschlüsselt (ohne SSL/HTTPS) vorgenommen werden können. Die Angabe "E-Mail (wird nicht veröffentlicht)*" ist damit Makulatur.

Manuelle "Umschaltung" auf HTTPS liefert:

blog.gleichklang.de uses an invalid security certificate. The certificate is only valid for the following names: www.gleichklang.de , gleichklang.de (Error code: ssl_error_bad_cert_domain)

Zudem bleibt dann das Eingabefeld doch noch unverschlüsselt:
"
Although this page is encrypted, the information you have entered is to be sent over an unencrypted connection and could easily be read by a third party.

Are you sure you want to continue sending this information?
"

Ergo: unseriös, da Datenschutz mangelhaft.

Kommentar von Fabian | 2014-05-11

Was ich sehr gut finde, hier werden auch kritische Kommentare freigeschaltet und für sozial schwache Personen gibt es den sehr günstigen Sozialtarif.

Jedoch wundert mich eines, die Mitgliederzahlen steigen, das ist toll nur wie viele Karteileichen sind da drin? Vor einem Jahr hatte die Seite bei Alexa noch ein Ranking von um die 60.000, was ein sehr guter Wert für eine Spartencommunity ist, inzwischen liegt der Wert über 130.000. Je höhrer der Wert umso weniger Mitglieder, legt man Vergleichszahlen zugrunde dürften trotz der größeren Mitgliederzahlen hier heute nur 40% der Besucher online sein die es vor einem Jahr noch waren.

Mitgliederanzahl finde ich daher recht uninteressant, interessant wäre zu wissen: Wie viele loggen sich pro Woche denn hier ein?

Kommentar von Heinrich | 2014-05-18

@Fabian: Nein, der Alexa-Wert bezieht sich auf die Relevanz der Website in Bezug auf andere Websites.
Da gibt es tausende Faktoren, die das ganze bestimmen - der Aktivitätsfaktor auf der Website ist ein sehr großer.
Da man bei Gleichklang allerdings nicht aktiv sucht sondern im Hintergrund gematcht wird und man dann irgendwann fast nur noch online kommt und 3 Klicks macht wenn ein neuer Partnervorschlag kommt, ist das schon mal etwas grundsätzlich anderes als wenn man bei einer konventionellen Partnerbörse mehrmals wöchentlich, teils täglich, stundenlang irgendwelche Personen aussucht, anschreibt, chattet usw.
1 Mitglied auf einer "normalen" Partnerbörse hat also so viel Aktivität wie z.B. 500 passive Mitglieder bei Gleichklang. Für Alexa heißt das aber eben: Gleichklang pro Mitglied 5 Minuten die Woche; Börse XY pro Mitglied 4 Stunden die Woche => Börse XY ist viel relevanter und wird weiter oben gelistet.
Es geht ja nicht um die Relevanz des Systems sondern die Relevanz der reinen Website! Die Website an sich - aus Besuchersicht - ist jedoch nicht das wichtige an Gleichklang, sondern der Matchingalgorithmus dahinter!

Außerdem wird das Internet minütlich größer - täglich kommen zigtausende (!!!) Websites alleine aus Deutschland neu ins Internet; im globalen Alexa-Rank zählen dann sogar täglich hunderttausende (!!!) neue Websites, v,a, aus Schwellenländern mit dazu. Eine Alexa-Position hat also immer eine gewisse Inflation, schon systembedingt.
im Klartext: Wenn die Chinesen mehr im Internet surfen sinkt der Alexa-Rank von Gleichklang selbst bei gleichbleibender Aktivität deutlich.
Das Verhältnis der genannten Werte sowie die Werte an sich (60.000 damals zu 130.000 heute - sofern sie denn stimmen) hat also absolut überhaupt keine Relevanz und ist eine rein theoretische Zahl, die mit äußerster Vorsicht zu genießen ist und nur ganz grobe Anhaltspunkte liefert, wenn man sie zu interpretieren weiß.

Daraus auf die Anzahl oder die Mitgliederentwicklung von Gleichklang zu schließen ist also ungefähr so seriös, als würde man auf Basis der Schuhgröße eines Mannes dessen Haarfarbe berechnen.

Überdies finde ich es persönlich nicht so wichtig, wie viele Personen sich hier einloggen, sondern eher, wie viele Matches es gibt. Man kann ja nicht aktiv suchen - ich bin auch seit Monaten dabei und logge mich nur dann alle paar Wochen mal ein, wenn ich einen Vorschlag per Mail bekomme... Aktiv bin ich aber trotzdem, da ich aktiv auf eine Vermittlung warte. Mehr kann man ja nicht tun.

Und natürlich hätten wir alle gerne möglichst genaue Infos über die Mitglieder - aber die kann Gleichklang natürlich aus verständlichen Gründen nicht preisgeben.

Kommentar von Thomas Schulze | 2015-01-21

Ich finde auf jeden Fall, dass ihr nen ganz tollen Job macht,egal ob 36 oder 40% Quote! Weiter so

Kommentar von manfred | 2015-03-01

bin auf suche und kann mich leider nicht im internet so gut.

Kommentar von manfred | 2015-03-01

bin auf suche und kann mich leider nicht im internet so gut.

Kommentar von Ursula | 2015-05-21

Liebes Gleichklang-Team,
bevor ich mich vielleicht bei euch anmelde, möchte ich eine Frage stellen, die mir auf dem Herzen liegt. Ich lese, dass sehr vielseitig orientierte Menschen bei Gleichklang vertreten sind, das finde ich gut. Was aber nirgends erwähnt wird, ist die ungefähre Alterszusammensetzung. Ich muss nämlich sagen, dass ich schon über 60 bin. Gäbe es da für mich auch noch eine Chance? Oder ist diese Altersgruppe eher seltener bei eich zu finden? Ich freue mich auf eine Antwort.
Liebe Grüße, Ursula

Kommentar von ulrike | 2015-07-19

Die Frage von Ursula bezüglich der Altersstruktur der Mitglieder von "Gleichklang" interessiert mich ebenfalls, darüber hinaus mit geschlechtsspezifischer Aussage. Könnte mir vorstellen, dass die Altersgruppe der Sechzigjährigen insgesamt vergleichsweise schwach vertreten und die Anzahl der dazugehörigen Männer verschwindend gering ist. Mag sein, dass es sich bei dieser Vermutung um ein haltloses Vorurteil handelt, das man durch reale Zahlen jedoch einfach und schnell aus der "Welt schaffen" könnte. Diesbezüglich transparente Fakten wären zudem ein weiterer Baustein für die seriösen Ansprüche von "Gleichklang".

Kommentar von m. | 2015-11-21

Ich überlege nun zum zweiten Mal, ob ich mich hier anmelde. Meine Hemmung besteht bislang u. a, darin, dass ich mich hier sofort kostenpflichtig anmelden muss, ohne auch nur vorher zu sehen, wie ein Profil in seiner Darstellung aussieht und was es alles anzeigt. Mir wäre eine Anschauungs- und Beurteilungszeit von ca. zwei Monaten angenehmer, die Widerrufsfrist von 14 Tagen erscheint mir zu kurz, wenn man sich nicht ständig auf dieser Seite aufhalten will.

Kommentar von nike air max 90 essential | 2016-08-24

Wow, marvelous weblog format! How long have you ever been running a blog for? <a href="http://www.luxus-immobilien.es">nike air max 90 essential</a> you made blogging glance easy. <a href="http://www.bolsastejidotela.es">zapatillas nike air max mujer</a> The entire glance of your web site is magnificent, let alone the content!

Kommentar von cheap oakley sunglasses | 2016-09-26

Die Akzeptanz für einen Partner aus dem künstlerischen Lebens- und Tätigkeitsbereich verbessert ebenfalls die Vermittlungsaussichten.