Umfrageergebnis: Erfolg bei der Partnersuche

2016-12-11 06:19 von Team Gleichklang (Kommentare: 21)

Was tun die Erfolgreichen bei der Partnersuche anders als die weniger Erfolgreichen?

 

Gestern haben wir eine Umfrage unter unseren Mitgliedern zu dieser Thematik gestartet. Es beteiligten sich bereits mehr als 700 Mitglieder mit einer durchschnittlichen Mitgliedschaftsdauer von einigen Monaten.

 

Das sind die Erfolgsfaktoren, die erfolgreiche von nicht-erfolgreichen Mitgliedern statistisch signifikant unterscheiden:

 

• Kontaktbereit und engagiert

• Offen und bereit, den passenden Partner zu finden

• Keine räumlichen Grenzen kennend

 

Die erfolgreichen Mitglieder benannten eine höhere Kontaktbereitschaft und ein höheres Engagement. Sie schilderten sich auch als offener und bereiter, den passenden Partner zu finden. Sie legten bei ihrer Partnersuche weniger Wert auf räumliche Entfernungen.

 

Der Einfluss dieser Faktoren ist nach den Ergebnissen unserer Umfrage unabhängig vom Alter und vom Geschlecht. Bei beiden Geschlechtern und in allen Altersgruppen unterstützen diese Faktoren also den Erfolg der Partnersuche.

 

Diese aktuellen Ergebnisse bestätigen unsere bisherigen Empfehlungen, ein aktives Kommunikationsverhalten zu zeigen und die Suche möglichst wenig oder gar nicht räumlich einzugrenzen. Wer dies tut, erhöht die Aussichten auf eine erfolgreiche Partnersuche erheblich. Ebenfalls bestätigt die Umfrage unsere Empfehlung, eine innere Bereitschaft für eine partnerschaftliche Beziehung zu entwickeln und diese dann auch zu zeigen. Wer den Eindruck vermittelt, einen Partner nicht unbedingt zu wollen, findet auch keinen.

 

Unser Testverfahren „→Soll ich bei einer Partnerbörse mitmachen, kann hier ebenfalls zu Reflexion und Klärung beitragen.

 

Diese Faktoren spielen keine Rolle, sie unterscheiden also nicht zwischen erfolgreichen und nicht erfolgreichen Mitgliedern:

 

Veränderungsbereitschaft, Optimismus und positives Denken, Vorfreude und Begeisterung, Selbstbewusstsein sowie Kurzentschlossenheit und Spontanität.

 

Diese Eigenschaften können sicherlich allgemein oftmals hilfreich sein. Sie wirken sich aber nicht auf den Erfolg der Partnersuche aus. Die genannten Eigenschaften sind eher in der Persönlichkeitsstruktur verankert und daher nicht ganz so leicht änderbar. Es ist daher ein durchaus erfreuliches Ergebnis, dass sie sich auf den Erfolg der Partnersuche offenbar nicht auswirken.

 

Resümee

Eine Partnersuche bei Gleichklang lohnt sich umso mehr, je kontaktfreudiger und engagierter Mitglieder sind, desto weiträumiger sie suchen und desto höher ihre Bereitschaft ist, den passenden Menschen zu finden.

 

Wenn Sie bereits angemeldet sind:
Hier klicken und Gleichklang starten!

Link: https://www.gleichklang.de/teilnahmebereich/login


Wenn Sie noch nicht angemeldet sind:

Hier klicken und Gleichklang starten!

Link: https://www.gleichklang.de/teilnahmebereich/zumstart

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Hartung Dietmar | 2016-12-11

ich gehe mit vielem konform was sie schreiben ,aber ab einem gewissen alter und eventuellen krankheiten müssen einfach räumliche grenzen sein

Kommentar von Wolff Michael | 2016-12-11

Eure Umfragen usw. sind deshalb unszumutbar, weil man als Voraussetzungen den Newsletter o.ä. abonnieren MUSS.

Außerdem klingen sie immer fadenscheinig nach Eigenwerbung für Euer Suchportal.

Kommentar von Martina | 2016-12-11

Eure Umfragen scheinen mir wenig fundiert zu sein. Da muss ich meinem Michael (s.o.) recht geben: es stinkt nach Eigenwerbung...
Sicherlich wird nur ein Mensch seinen Partner finden, wenn er überhaupt aktiv wird. Das ist eine Binsenweisheit. Gerade im fortgeschrittenen Alter scheint der Liebste nicht gerade vom Himmel zu fallen.
Was gibt eure Umfrage noch her? Dass wir bereit sein sollen, die räumlichen Grenzen weiter zu stecken... da scheitert es dann aber oft schon daran, ein erstes Date stattfinden zu lassen, denn wer fährt schon gerne ein paar hundert Kilometer, um dann festzustellen, dass man/frau sich nicht riechen kann im wahrsten Sinne des Wortes!? Überhaupt spielen doch alle Sinne eine Rolle bei der Partnersuche. Deshalb ist es auch ein recht mühsames Geschäft, via Internet nach einem Partner zu suchen!!

Danke dennoch für eure Seite. Ich gebe die Hoffnung nicht auf

Kommentar von Sven | 2016-12-11

Hallo Gleichklangumfrage Gestalter und Leserinnen.

Einerseits sind ihre Umfragen ja ganz Interessant, andererseits stellt sich grade nach dieser heute die Frage, wo sich die Parameter bzw. Suchoptionen "• Kontaktbereit und engagiert
• Offen und bereit, den passenden Partner zu finden
• Keine räumlichen Grenzen kennend"

von allen anderen Single Plattformen unterscheiden?
Und was haben diese Dinge mit Hochsensibilität zu tun?

Ich finde es besonders aus dem Kriterium der "Nicht gesetzten räumlichen Einschränkung" sehr interessant und spannend, wie andere Hochsensible Menschen diese Distanz und Belastung in jeder Hinsicht schaffen?
Distanz kostet Zeit, Geld, Energie und meistens auch Nerven.
Dies sind alles Dinge die mir (als HSP) nicht grenzenlos zur Verfügung stehen.
Ich bin mit meinem Alltag schon gut ausgelastet. Woher die Zeit und Energie nehmen, hunderte Km und stundenlang unterwegs zu sein, für vll. 1 1/2 Tage mit dem Partner?
Und Warum grade Veränderungsbereitschaft, also sich persönlich dem Partner zu nähern, kein Kriterium ist für eine Partnersuche?
Schönen (Sonn)Tag noch

Kommentar von Philipp | 2016-12-11

Ok ist ja ganz schön. Ich hab im Radius von 100km keinen einzigen Vorschlag, da wird das mit dem "offen für neue Bekanntschaften sein" etwas schwierig ;) Und wie soll eine Partnerschaft von über 100km Distanz funktionieren?? Ich würde die Dame schon ganz gerne ab und zu mal sehen, und habe auch im Profil angegeben, dass ich eine Fernbeziehung eher nicht will. Wie soll das denn gehen?? Dieses Ergebnis hilft mir überhaupt nicht, leider.

Trotzdem ein netter Versuch :)

Kommentar von withy-wind | 2016-12-11

Ich glaube, den meisten geht es so, dass für sie die Hürde hoch ist, hunderte km zu fahren, um einen potentiellen neuen Partner kennen zu lernen, weil im Alltag ohnehin wenig Zeit und Energie bleibt für solch weite Reisen mit ungewissem Ausgang.
Mir als HSP geht es da ähnlich wie Sven, dass ich noch weniger Kraft und Nerven habe als die Nicht-HSPler. Nicht nur wegen der Anstrengung, die jede Reise schon physisch bedeutet, sondern auch, weil es emotional jedes Mal so anstrengend ist, einen Kontakt aufzubauen, der mit Hoffnungen verbunden ist, und dann vielleicht wieder enttäuscht zu sein, wenn es doch nicht passt.
Aber wir haben uns ja schließlich alle entschieden, hier ernsthaft eine neue Partnerschaft zu suchen, deshalb hilft das Jammern nix, sondern einfach nur geduldig weiterprobieren und weiterhoffen.
Was den Vorwurf der Eigenwerbung für Gleichklang durch die Umfragen betrifft, finde ich das völlig legitim. Gleichklang ist eine kleine Nischen-Plattform, die ohne Werbung wohl nicht überleben könnte.
Euch allen einen schönen Sonntag,
withy-wind

Kommentar von Andi | 2016-12-11

Mich stimmt ja nachdenklich, dass hinsichtlich der hier genannten weniger erfolgsversprechenden Faktoren gesagt wird: "Die genannten Eigenschaften sind eher in der Persönlichkeitsstruktur verankert und daher nicht ganz so leicht änderbar." Während dieser Punkt bei den hier genannten erfolgsversprechenden Faktoren offenkundig ausgeklammert wird. Nun würde ich diese Faktoren wie Kontaktfreudigkeit oder Offenheit ebenso oder zum Teil sogar noch mehr als persönlichkeitsbezogene Faktoren nennen, die eben auch nicht so einfach zu verändern sind. Wir bewegen uns eben alle in zwar oft vermeintlich individualisierbaren, aber doch ausnahmslos gesellschaftlichen Zusammenhängen bewegen. Welche die in jeder einzenen Person vorhandenen (oder oft zugeschriebenen) Eigenschaften und darauf aufbauenden Denkmuster und Verhaltensweisen regelmäßig und oft dauerhaft begründen. Also auch im Falle der hier erfolgsversprechend genannten Faktoren "nicht ganz so leicht änderbar" sind. So ehrlich sollte man sich selbst und anderen gegenüber schon sein. So ehrlich bin ich aus zu mir. Und unter anderem deshalb bin ich auch hier. Um vielleicht auch mit weniger Kontaktfreudigkeit, Offenheit und räumlicher Flexibilität die Chance auf eine Partnerin und Beziehung zu erhöhen.

Kommentar von Emmarentia | 2016-12-11

Ich lebe in "hessisch Sibirien", d.h. in Nordhessen in einer schönen Landschaft mit viel Gegend, aber dünn besiedelt. Hier einen Partner zu finden entspricht einem Sechser im Lotto, deshalb habe ich mich hier angemeldet. Aus der Not heraus wäre ich wahrscheinlich bereit, eine gewisse Zeit eine Fernbeziehung zu führen, aber dann ...? Ich bin im stattlichen Alter von 55 Jahren und beschäftige mich mit dem Gedanken, wo ich meinen Lebensabend verbringen werde. Die Idee, hier nach sehr vielen Jahren wegziehen zu müssen, beruflich nochmals neu zu starten macht mir Angst; aber wenn in einer Partnerschaft alles paßt, würde ich diese Kröte wohl gern schlucken. Ich vertraue dann auf mein Gefühl.
Ich bin übrigens auch bei der Freundschaftssuche aktiv und habe nach wenigen Wochen eine nette Frau kennengelernt, mit der ich mich verbunden fühle. Sie wohnt nicht in der Nähe, aber wir treffen uns in der Mitte. So kann das Leben spielen ...

Kommentar von Semperviva | 2016-12-11

Ich bin schon Mitte 50 und möchte mein Umfeld nicht einfach aufgeben! Ich hatte schon viele Vorschläge erhalten und bei einigen spannende Gespräche oder Briefwechsel geführt. Aber wir sind dann beide zum Ergebnis gekommen, dass ein Reales Treffen zu wenig Erfolgsaussichten hat.
Seit einem Jahr habe ich einen Kontakt zu einem Partner der 2 Stunden von mir entfernt wohnt. Wir sind schon mit viel Spaß miteinander Rad gefahren oder zusammen im Theater gewesen.
Wir sind beide traurig, dass sich keine Partner in der Nähe finden aber so genießen wir erst einmal die gemeinsame Zeit. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt...
Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben!

Kommentar von adele | 2016-12-11

Ich habe mit größtem Interesse die Kommentare gelesen und bei den meisten kann ich nur nicken..
Bei aller Offenheit, über die ich sicherlich verfüge: Mit 77 - w scheint das Angebot nicht mehr so umfassend zu sein.
Ich hätte bei der Aufstockung um 30 € etwas mehr persönlichen Einsatz des Gleichklang-Teams erwartet bzgl. Hilfestellung - und vor allem eine kurze Antwort des vorgeschlagenen Ansprechpartners..
Die gegebenen Hilfen sind m.E. Gemeinplätze sehr allgemeiner Natur, die ich tatsächlich selbst herausgefunden habe.
Sorry - trotzdem schönen 3. Advent - guro

Kommentar von Marmite | 2016-12-11

Ich finde die Suche bei Gleichklang schrecklich langweilig - bei Freundschaftssuche habe ich über 100 Vorschläge bekommen, es dann räumlich weiter eingegrenzt. Von den 100 Vorschlägen wurde nur etwa 20 Prozent von den Vorgeschlagenen überhaupt gelesen. Von den von mir als interessant bewerteten, und angeschriebenen haben exakt NULL zurück geschrieben. Ich wurde allerdings von einer Person selbst angeschriebenen, die ich auch getroffen habe, einer schwer alkoholsüchtigen, der die Flasche über alles geht. Schlimm für mich die Erkenntnis, dass man offenbar besoffen sein muss um mit mir in Kontakt zu treten. :)

Von den sehr wenigen (unter 10) Partnervorschlägen, kommt auch so gut wie nix, nicht mal gelesen - nur eine Meldung, die Person schafft es einfach nicht zu schreiben...

Sind die Vorschläge zum Teil vom System generiert um was zu liefern? Kommt mir so vor - fast nur Karteileichen als Vorschläge.... bin enttäuscht. Nicht mal gelesen werden die Vorschläge, dagegen hilft nix - keiner Aktion von mir ... nur mal ne Systembereinigung von Gleichklang, vielleicht auch mal die Member anschreiben, wenn sie im Moment nicht suchen, auf inaktiv zu gehen.

Kommentar von Ribe | 2016-12-11

Mir scheint die Umfrage eine Reaktion auf den letzten Blog zu sein ("jeder Topf findet seinen Deckel")
Das finde ich vom Grundsatz her erstmal gut.
Allerdings finde ich den Fragenkatatlog eher wenig aussagekräftig und die Ergebnisse scheinen mir eher auf ein schnelles und gefälliges Ergebnis abzuzielen.

Obwohl ich in meinem Profil keinerlei räumliche Einschränkung gemacht habe und meine Suche sogar noch auf die Nachbarländer ausgedehnt habe, führte dies zu keinem nennenswert umfangreicherem Ergebnis.
Auch ich stelle fest, dass bei Interessensbekundungen nur selten geantwortet wird,
dass Männer, wenn sie antworten, dabei häufig etwas plump, wenig einfallsreich oder gleich ziemlich "eindeutig fordernd" vorgehen.
Einige wiederrum reagieren übervorsichtig und äußerst empfindlich.
Humor- und phantasievolle aussagekräftige Anschreiben und auch Freie Texte lese ich leider nur wenig -aber sie kommen durchaus vor!
Mich wundert es auch sehr, wie häufig Männer sich weigern, Fotos von sich einzustellen (oft fehlt dann auch noch der freie Text - was soll man damit dann anfangen??)

Es ist ein sehr mimosen- und schneckenhaften vorsichtiges einander Abtasten, dass verständlich ist, dass ich manchmal aber mühsam finde.

Ich bleibe aber gerne dabei, denn bei der Variationsbreite der mir angebotenen Vorschläge, finde ich für mich heraus, was ich mir für mich vorstellen kann und was überhaupt nicht mehr in Frage kommt.
Und nicht zuletzt:
Einen Mann ist mir hier im Portal tatsächlich begegnet, mit dem für mich etwas vorstellbar gewesen wäre...allein, ihn störte die Entfernung!

Der Test ist sicher noch mal ein guter Hinweis, bring für mich aber keine neuen Ergebnisse.

Einen lieben Gruß in die Runde
Ribe

Kommentar von Der-Lebenslustige | 2016-12-11

Ich werde in Kürze 66 Jahre alt und habe mir in den zurück liegenden 7 Jahren ohne Eigenkapital und aus Hartz-IV-Bezug heraus eine selbstständige Existenz aufgebaut. Die ist mir wichtig, weil ich endlich beruflich mein echtes menschliches Potenzial leben kann. Zudem brauche ich das Einkommen, um meine winzige Rente zu ergänzen. Also bin ich ortsgebunden.

Ich fand heraus, dass Menschen in meinem Alter an ihrem Wohnort meist sozial sehr gut eingebunden sind. Das stellt einen hohen Wert dar! - Ich kann nicht erwarten, dass meine "Zukünftige" diesen Wert aufgibt, um an meinen Wohnort zu ziehen.

Also habe ich in den zurück liegenden Jahren die Suche auf 50km Umkreis von meinem Wohnort begrenzt. Resultat: Sehr wenige Vorschläge. Die meisten Frauen waren "typische Schwaben", die mit meinem Temperament (Rheinländer) wohl wenig anfangen konnten. Ich erhielt nur Absagen von ihnen oder Absagen nach dem ersten Treffen.

Jetzt hatte ich versuchsweise das Suchgebiet auf ganz NRW (mein Herkunfts- Bundesland) ausgeweitet, in der Erwartung, dass sich rein vom Temperament her leichter die nötige Anziehung ergibt. Ich habe nach nur 2 Stunden die Suche gestoppt, denn nun hatte ich fast 30 Vorschläge auf ein Mal!!! Das überfordert mich.

Inzwischen hatte ich sechs schriftliche Kontakte, teils auch telefonisch. Nun ist die Entfernung und natürlich auch wieder die soziale Eingebundenheit am Wohnort ein Thema. Dann habe ich in mein Profil geschrieben: "Wenn du dir vorstellen kannst, der Liebe wegen an meinen Wohnort mitten in BadenWürttemberg umzuziehen, dann möchte ich dich gerne kennen lernen."
Damit habe ich aber das Missfallen der meisten Frauen erregt. Sie denken wohl anders als "wir Männer". So bekam ich den Vorwurf, dass ich vorschnell "abckecken" will und auf der Logik- / Sachebene bzw. "kopflastig" unterwegs sei und das Ganze schon deshalb nichts zwischen uns werden könne.

Am Profil kann es nicht liegen: Ich habe drei ausagekräftige Fotos drin und ziemlich präzise formulierten, längeren Frei-Text.

Ich muss eingestehen, dass ich nach nunmehr fast dreijähriger Partnersuche bei Gleichklang traurig und frustriert bin und wenig Hoffnung habe, dass sich noch etwas für mich ergibt!
Egal was ich auch schreibe oder wie ich suche, es scheint zu meinen Ungunsten auszugehen.

Das liegt aber NICHT an Gleichklang! Ich bin sicher, dass dies die beste Partnervermittlung ist, die ich bisher kennen gelernt habe!
Ich war zuvor bei drei anderen Vermittlungen, über die ich schier unglaubliche Dinge erlebt habe, einschließlich dass ich mehrfach von Frauen sexuell zum billigen Seitensprung ausgenutzt worden bin.

Was nun? Doch allein bleiben?

Kommentar von Der-Lebenslustige | 2016-12-11

Nich eine Ergänzung zu meinem vorstehenden Kommentar:
Ich finde die Checkbox in den Sucheinstellungen missverständlich formuliert "Wenn meine Partnerin bereit ist, umzuziehen, darf sie überall leben."

Als ich diese Checkbox aktiviert hatte, erhielt ich mehrere Vermittlungsvorschläge von Frauen, die weiter weg wohnten und nicht umziehen wollten.

Diese Checkbox ist verbesserungswürdig.

Kommentar von ruhri | 2016-12-11

Hallo liebes Gleichklang-Team,

rein statistisch ist es schon logisch, das man die meisten Chancen hat, wenn man nach einem Partner von 18-99 in der ganzen Welt sucht und es einem vielleicht auch noch egal ist, welche Interessen und Hobbies jemand hat. Vielleicht liebt man den anderen tatsächlich aber vielleicht auch um den Preis, das man seine eigenen Interessen völlig zurückstellt. Das kann es auch nicht sein.

Vor allem missfällt mir an Eurer Aussage, das ihr gewissermaßen denjenigen, die bei Gleichklang keinen Partner finden, weil sie gewisse Einschränkungen bei der Partnersuch vorgeben, damit noch zusätzlich den Frust zuschiebt, es selbst schuld zu sein.

Ein Manko hat jede Partnerschaftsvermittlung und auch jedes Kontaktforum und jedes soziale Netzwerk: die reale Begegnung ist dann nicht zufällig sondern gestellt und ist damit bereits von vornherein mit "Erwartungen" belastet. Ähnlich wie bei den "Bällen der einsamen Herzen" oder den Versuchen "zwei einsame Bekannte zusammenzubringen".
Natürlich kann das funktionieren, aber ich vermute, das der erfolgreichste Weg der ist, das man jemandem zufällig begegnet, vielleicht gerade dann, wenn man gar nicht erwartet, jemanden kennenzulernen. Ob es dann auf Dauer passt, weiß man dann auch nicht, aber man hat sich vielleicht wenigstens mal wieder verliebt.

Liebe Grüße
Ruhri

Kommentar von Ruhri | 2016-12-11

Noch zur Ergänzung: Die meisten Partnerschaften sollen tatsächlich am Arbeitsplatz entstehen - und da ist die räumliche Entfernung meist gering.

Gleichklang ist sicherlich keine schlechte Partnerschaftsvermittlung, da gibt es andere, die sich wenig Mühe geben : "Gut situierter und beruflich stark eingespannter Arzt sucht treue Begleitung für entspannte Abende" - vergleichbare Kleinanzeigen werden von manchen Partnerschaftsvermittlungen aufgegeben". Da schüttelt es einen schon fast, wenn man sie liest.

Viele Grüße
Ruhri

Kommentar von Peter | 2016-12-12

Hallo liebes Gleichklangteam,

ich habe bei den meisten Profilen der Frauen, die einen Partner suchen, den Eindruck, dass diese einen Partner für ihre "Lücke" im Leben suchen! Diese Damen schreiben, dass sie sehr gut allein zurecht kommen, dass sie in div. Dingen engagiert sind, ja und es fehlt halt ein Mann. Die Frage ist, was ist mir am wichtigsten? Gemeinsame Ziele verfolgen, das was einer Zweisamkeit im Weg steht aufzugeben oder zu ändern etc. Wenn eine Suchende klar angibt was wichtig ist, sollte sich dies auf die liebende Zweisamkeit beziehen, alles andere ergibt sich oder auch nicht. Eine Suchende, die angibt, bin ein Familienmensch, habe drei Enkel, singe im Chor und gehe Sonntagfrüh mit der Freundin joggen, wo ist hier der Raum und die Zeit für einen Partner? Na ja vielleicht gibt es doch noch eine Frau, die wie ich , einen Partner für die Zweisamkeit sucht, aber, dann gibt es ja noch andere Übereinstimmungsfaktoren, die Chemie, Aussehen, etc. Ich bin weiterhin optimistisch bei euch die passende Partnerin zu finden.

Herzliche Grüße
Peter

Kommentar von Roland | 2016-12-13

Hallo!

Ich weiß daß es für Frauen über 50 Jahre sehr schwer ist einen Partner zu finden. Aber wenn ich angebe, daß ich Kinder haben will, dann kann ich leider als obere Altersgrenze nicht "60 Jahre" angeben. Ab einem gewissen Alter sind leider die biologischen Grenzen überschritten. ...
Herzliche Grüße
Roland (41 Jahre)
PS: Ich bin erst seit einigen Wochen angemeldet und bekomme zwar viele Vorschläge, aber eine Partnerin habe ich leider noch nicht gefunden .... .

Kommentar von Roland | 2016-12-30

So, ich bin jetzt 2 Monate hier, aber ich habe mich inzwischen entschieden zu kündigen, egal ob ich in den nächsten 10 Monaten eine Partnerin finde oder nicht (ich habe wenig Hoffnung, aber man weiß es nie). Bisher habe ich zwar immer viel Vermittlungsvorschläge bekommen, aber ich habe die ganze Bandbreite an Enttäuschungen erlebt. Mehr als 50 % der Frauen lesen mein Profil gar nicht, wenn eine Frau mein Profil mit "Nein, vielen Dank." bewertet, dann erfahre ich das nicht. Wenn ich Frauen schreibe, dann bekomme ich von ca. 10 % der Frauen Antworten und dann wimmeln ca. 50 % der Antworten nur so von Rechtsschreibfehlern (und das trotz abgeschlossenem Studium). Und das sich dann auch noch einige Frauen beim Gleichklang-Team über mich beschwert hatten war die absolute Höhe!!!

Kommentar von Alina | 2016-12-30

Hallo Roland,

ich kann Deinen Frust verstehen, und glaube mir: das mit dem Nichtlesen von Profilen können Männer genauso (finde es auch total ätzend, dass offenbar massig Karteileichen registriert sind)!
Sei froh, dass Du immerhin viele Vermittlungsvorschläge bekommst. Wer weiß, vielleicht wäre ja innerhalb eines Jahres die Richtige für Dich dabei? Dann ist es egal, wie sich die ganzen Falschen vorher verhalten haben. Nimm der Richtigen nicht die Chance als Folge vom Benehmen der Falschen bzw. strafe sie nicht (indirekt) für etwas, das andere verbockt haben. Gezahlt hast Du sowieso schon, also kannst Du die restlichen 10 Monate doch auch angemeldet bleiben. Gehe es halt eher neugierig-locker und nicht zu verkrampft an.

Kommentar von Roland | 2016-12-31

@ Alina
Viele Frauen suchen einen Partner und finden keinen und wundern sich warum sie immer wieder Zuschriften von ungeeigneten Männern bekommen und warum sie keinen Partner finden. Der Hauptgrund ist, daß sie nicht bereit sind ihr Einkommen mit einem Mann der weniger Geld verdient zu teilen. Aber es gibt noch viele andere Gründe. Männer und Computer können keine Gedanken lesen. Wenn eine Frau 2 Kinder hat und kein weiteres Kind haben will, dann sollte sie nicht immer wieder Zeitungsanzeigen: "Mann mit Kinderwunsch ... ." schalten. Und wenn eine Frau sich in einer Partnervermittlung anmeldet und dann immer wieder Chiffre-Nachrichten mit sexuellen Angeboten von Männern bekommt, dann liegt das auch meistens daran, weil sie in den Suchkriterien und/oder im Profil Formulierungen gewählt hat, die vermuten lassen, daß sie mit sofortigen sexuellen Angeboten einverstanden ist. Wenn eine Frau in einer Internet-Partnervermittlung nicht will daß ihr die Männer in der ersten Chiffre-Nachricht gleich sexuelle Angebote machen und sie aber trotzdem immer wieder von den Männern gleich in der ersten Chiffre-Nachricht sexuelle Angebote bekommt, dann sollte sie als erstes ihre Suchkriterien und ihr Profil überprüfen und gegebenenfalls ihre Suchkriterien und/oder ihr Profil ändern ... . Also bei vielen Frauen mit abgeschlossenem Studium hat man wirklich den Eindruck, daß sie den IQ von Kindergartenkindern haben ... oder einfach stinkend faul sind ... .